Nachlassverwalter verstärkt am Zweitmarkt aktiv

Im ersten Quartal 2014 sind die registrierten Handelsaktivitäten auf dem Zweitmarkt nach Angaben der Deutschen Zweitmarkt AG (DZAG) leicht zurückgegangen. Mit 47,8 Millionen Euro verzeichnet das gehandelte Nominalkapital ein Minus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Jan Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG

Die DZAG konnte demnach das von ihr gehandelte Nominalkapital im Vergleich zum Vorjahresquartal um mehr als 16 Prozent steigern.

Sonstige Assets überholen Schiffe

Insgesamt kam es im ersten Quartal zu mehr als 1.300 Handelsabschlüssen mit einem Kaufpreisvolumen von mehr als 20 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen lag bei 42,9 Prozent. Erstmals überstieg die Anzahl der Handel mit sonstigen Assetklassen (364) die Zahl der gehandelten Schiffsfonds (266). Zudem konnten die sonstigen Assets eine deutliche Erhöhung ihres Durchschnittkurses von 38,5 auf 45 Prozent verzeichnen.

Laut DZAG gehen Nachlassverwalter verstärkt dazu über, Vermögensanlagen über den Zweitmarkt zu veräußern und den Erlös der Erbmasse zuzurechnen. „Im letzten halben Jahr haben wir eine Steigerung der getätigten Verkäufe am Zweitmarkt durch Rechtsanwälte und Nachlassverwalter um rund ein Drittel verzeichnet“, so Vorstand Jan-Peter Schmidt. Die DZAG sieht in der gesteigerten Nachfrage eine Entwicklung, die den Markt auch in den nächsten Jahren fordern wird. (kb)

Foto: DZAG 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.