Anzeige
Anzeige
29. Mai 2015, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Anleger sind keine ‚Testpiloten‘”

Investoren haben in der Vergangenheit positive Erfahrungen mit der Assetklasse Flugzeugfonds gemacht. Die Initiatoren kämpfen allerdings bei Großraumflugzeugen mit der Knappheit an den Beschaffungsmärkten, da die Konkurrenz durch andere Finanzierungsformen groß ist.

Flugzeugleasing

Die Knappheit an den Beschaffungsmärkten betrifft nicht nur den A380 (Foto), sondern auch andere Großraumflugzeuge wie die Boeing 777-300ER.

Anselm Gehling, CEO der Dortmunder Dr. Peters Group, bestätigt das: “Der Konkurrenzdruck ist tatsächlich hoch und in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Es gibt viele große Leasingfirmen, die seit Jahren erfolgreich am Markt agieren. Zusätzlich sind für die Airlines die alternativen Refinanzierungsmöglichkeiten aufgrund der weltweit niedrigen Kapitalmarktzinsen attraktiver geworden.”

“Bedürfnisse der Fluggesellschaft berücksichtigen”

Für die Initiatoren spricht allerdings, dass die Erfahrung mit komplexen Finanzierungen für einen Zuschlag oftmals wichtiger ist als die reine Unternehmensgröße.

“Wir zählen zwar nicht zu den ganz großen Playern, können uns aber oft gegen die Konkurrenz durchsetzen, indem wir ein Finanzierungskonzept anbieten, das insbesondere die Bedürfnisse der Fluggesellschaft im Detail berücksichtigt”, so Michael Ruhl, Geschäftsführer von Hannover Leasing.

Knappheit auch bei Großraumflugzeugen

Die Knappheit an den Beschaffungsmärkten betrifft nicht nur den A380, sondern auch andere Großraumflugzeuge wie die Boeing 777-300ER. Ein Flieger dieses Typs ist Investitionsobjekt des Publikums-AIF CFB Invest Flugzeug-Investment 1 von Commerz Real.

“Die größte Herausforderung ist die Assetbeschaffung”, bestätigt Heiko Szczodrowski, Geschäftsführer der Commerz Real KVG. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren auch Fonds mit sogenannten “Narrowbodies” aufgelegt, die auf der Kurz- und Mittelstrecke ein gefragter Flugzeugtyp sind.

Seite zwei: Fluggesellschaft trägt Besitz- und Betriebskosten

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung senkt ihre laufende Verzinsung für das Jahr 2018 auf 2,6 Prozent, nach 2,8 Prozent im Vorjahr. Darüber hinaus wird ein Schlussüberschussanteil als Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 0,15 Prozent gezahlt. Die Gesamtverzinsung beträgt 2,75 Prozent (2017: 2,95 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Weniger Wohnungen in Deutschland genehmigt

Trotz des Nachfragebooms vor allem in Ballungsräumen ist die Zahl der Baugenehmigungen in den ersten zehn Monaten 2017 gesunken. Immerhin wurde ein leichter Zuwachs bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern verbucht.

mehr ...

Investmentfonds

EZB belässt Leitzinsen unverändert

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat beschlossen, die Zinsen für Hauptrefinanzierungsgeschäfte, die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert zu belassen. Auch bei der Fortsetzung des Anleihekaufprogrammes gibt es keine Überraschungen.

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Alicante

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Flugzeugfonds 21 „HEH Alicante“ der HEH Hamburger EmissionsHaus AG mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...