Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2015, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg Trust setzt weiter auf institutionelles Geschäft

Hamburg Trust hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2014 veröffentlicht. Alle Immobilieninvestments entwickeln sich demnach wie prospektiert oder besser und erwirtschafteten einen durchschnittlichen jährlichen Mittelrückfluss von 7,9 Prozent nach Steuern.

Hasselbring in Hamburg Trust setzt weiter auf institutionelles Geschäft

Dirk Hasselbring, Geschäftsführer der Hamburg Trust GmbH

2013 waren es nach Angaben von Hamburg Trust noch 5,1 Prozent. An die Investoren wurden 23,6 Millionen Euro ausgezahlt, das sind 8,8 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Vermietungsquote bei 99 Prozent

Mit der Übernahme des ECE-Shopping-Centers “Milaneo” in Stuttgart und der Mikroapartment-Anlage “Little East” in Frankfurt am Main konnte die in Deutschland verwaltete Mietfläche um 60.000 Quadratmeter auf 226.245 Quadratmeter vergrößert werden. Die Vermietungsquote liegt nach Angaben des Unternehmens über alle Immobilien bei 99 Prozent.

Schwerpunkt im Geschäftsjahr 2015 ist der Ausbau des institutionellen Geschäfts, wobei sich Hamburg Trust bei den Investoren auf mittelgroße Versicherungen, Pensionskassen und Stiftungen konzentrieren will. Mit dem Einstieg des US-Immobilieninvestors Colony Capital habe man dafür eine wichtige Grundlage geschaffen. Der erste Immobilienfonds, der speziell auf Stiftungen zugeschnitten ist, wurde im Juni gestartet. (kb)

Foto: Hamburg Trust

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Schön der Geschäftsbericht, doch sollten man sagen “geschönt”. Denn zumindest bei den Finest Selection Fonds 1 +2 (Parallel Invest mit der Familie Otto in USA ) wurden schlagartig Verluste von rund 40% auf den NAV durch die Einbringung der Assets in einen US-REIT für die Anleger erzielt.

    Das Geld ist nicht weg, nur bei anderen. z.B. dem noch bis kurzem Alleingesellschafter von Hamburg Trust und CEO von Paramount Inc. Albert Behler der sich bei dem Börsengang des PGRE Reit mit rund 80 Mio. USD die Taschen gefüllt hat.

    Auch die Familie Otto hat ihr Unternehmen zu einem exorbitanten Preis von 300 Mio. USD in den REIT eingebracht und KASSE gemacht. Die Dummen waren dabei die Anleger der beiden Finest Selection Fonds, die Millionen verloren haben.

    Leider wird das wohl im Geschäftsbericht verschwiegen.

    Kommentar von Sissovics Peter — 14. Oktober 2015 @ 11:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...