13. März 2015, 08:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Schritt in die regulierte Welt vollzogen”

Was ist mit den übrigen Fondsanbietern des Jahres 2012?

Vor allem bei einer Reihe kleinerer Initiatoren ist noch offen, ob sie die veränderten Bedingungen bewältigen werden. Einige Häuser wie TSO/DNL, Solit Kapital oder Leonidas legen weiterhin Beteiligungsangebote nach dem Vermögensanlagengesetz auf, also außerhalb des KAGB. Auch sie sind damit weiterhin im Bereich der Sachwerte aktiv.

Vier Unternehmen haben von sich aus angekündigt, keine neuen Fonds mehr auflegen zu wollen. Andere kämpfen noch mit der Schifffahrtskrise oder haben sich aus Gründen aus dem Markt verabschiedet, die nichts mit dem KAGB zu tun haben, darunter DCM, NGF und Wölbern Invest durch Insolvenz nach den bekannten Skandalen.

Eine Besonderheit der Beteiligungsbranche war stets ihre hohe Fluktuation: Viele Fondsanbieter kamen und gingen. Hat das der Branche insgesamt geschadet?

Ob die Fluktuation tatsächlich höher war als in anderen Bereichen, kann ich nicht beurteilen. Schädlich für die gesamte Branche waren stets spektakuläre Pleiten mit entsprechender Medienresonanz. Solche Skandale gab es immer wieder – man denke nur an die Vorgänge um die Göttinger Gruppe, die Bankgesellschaft Berlin, Falk Capital oder Dr. Görlich in den 1990er- und Anfang der 2000er-Jahre.

Auch haben externe Einflüsse wie die Krise des ostdeutschen Immobilienmarktes oder die Abschaffung von Steuervorteilen regelmäßig dazu geführt, dass ein mehr oder weniger großer Teil der Anbieter nicht überlebte.

In der Vergangenheit hat die Branche jedoch auch größere Verwerfungen stets kompensieren können – auch durch junge, unbelastete Initiatoren mit neuen Ideen. Dies wird künftig erheblich erschwert, weil mit dem KAGB die Eintrittsbarrieren deutlich erhöht wurden.

Seite drei: “Unternehmerische Risiken verbleiben”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unabhängigkeit des MDK in Gefahr

Den Verwaltungsräten der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) droht nach der geplanten Organisationsreform eine Schwächung ihrer Unabhängigkeit. Davor warnt der BARMER-Verwaltungsrat anlässlich seiner heutigen Sitzung in Berlin.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Baupolitik ist eingeschlafen

Laut Statistischem Bundesamt ist die Zahl der Baugenehmigungen von Januar bis April 2019 in Deutschland um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sei um 5,2 Prozent, die Zahl der genehmigten Mehrfamilienhäuser um 0,5 Prozent gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Rezession: J.P. Morgan sieht vier Szenarien

Angesichts der spätzyklischen Phase der US-Wirtschaft fragen sich Anleger, wann die nächste Rezession einsetzen wird und wie sie sich am besten darauf vorbereiten können. Aktuell stellt sich zudem die Frage, ob eine Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China die Rezessionsgefahr noch verstärken könnte. Ein Kommentar von Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management.

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...