Anzeige
Anzeige
27. Mai 2015, 10:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das Thema Prognoserechnungen spaltet die Branche in zwei Lager”

Cash. sprach mit Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest GmbH, über den Einstieg des Unternehmens ins Publikumsgeschäft und die Gestaltung von Fondsprospekten.

Patrizia Grundinvest

“Die gesamte AIF-Branche steht nach der Regulierung vor einem vollständigen Neustart. Das geht nicht von heute auf morgen.”

Cash.: Herr Heibrock, war die Regulierung durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) der entscheidende Impuls für Ihr Unternehmen, künftig auch geschlossene Investmentvehikel anbieten zu wollen?

Heibrock: Patrizia ist seit mehr als 30 Jahren mit rund 800 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern auf dem Immobilienmarkt unterwegs. Mittlerweile betreuen wir europaweit ein Immobilienvermögen von rund 15 Milliarden Euro. Schon lange wollten wir auch in das Segment der Privatanleger vorstoßen, aber in einem unregulierten Markt wollten wir uns als Immobilien-Investmenthaus, das sich bisher im Fondsgeschäft auf institutionelle Investoren fokussiert hatte, nicht engagieren. Mit der Einführung des KAGB ist die Zeit für Patrizia reif, neben Fondsprodukten für institutionelle Anbieter auch gleichermaßen qualitativ hochwertige Fondsinvestments für private Investoren anzubieten.

Hat die Regulierung die Attraktivität von geschlossenen Investmentvehikeln auch für institutionelle Investoren erhöht?

Die Regulierung hat die Attraktivität von geschlossenen Investmentvehikeln selbstverständlich auch für institutionelle Investoren erhöht. So können beispielsweise auch Immobilieninvestitionen ohne Berücksichtigung des Grundsatzes der Risikomischung durch Institutionelle realisiert werden. Da es keine formalen Kreditobergrenzen gibt, besteht zudem eine hohe Flexibilität im Rahmen von maßgeschneiderten Investmentkonzepten.

Bei institutionellen Anlegern konnten Sie 2014 rund 1,5 Milliarden Euro Eigenkapital einsammeln. Wie ist mittel- bis langfristig die Zielgröße bei privaten Investoren?

Nach einer Aufbauphase von ein bis zwei Jahren wollen wir jährlich 150 bis 200 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern einsammeln und damit Investments im Volumen von 300 bis 400 Millionen Euro stemmen. Die Investitionsvolumina pro Immobilie sollen dabei in einer Größenordnung zwischen 50 und 100 Millionen Euro liegen.

Seite zwei: “Optimale Risikodiversifikation”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung senkt ihre laufende Verzinsung für das Jahr 2018 auf 2,6 Prozent, nach 2,8 Prozent im Vorjahr. Darüber hinaus wird ein Schlussüberschussanteil als Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 0,15 Prozent gezahlt. Die Gesamtverzinsung beträgt 2,75 Prozent (2017: 2,95 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Weniger Wohnungen in Deutschland genehmigt

Trotz des Nachfragebooms vor allem in Ballungsräumen ist die Zahl der Baugenehmigungen in den ersten zehn Monaten 2017 gesunken. Immerhin wurde ein leichter Zuwachs bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern verbucht.

mehr ...

Investmentfonds

EZB belässt Leitzinsen unverändert

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat beschlossen, die Zinsen für Hauptrefinanzierungsgeschäfte, die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert zu belassen. Auch bei der Fortsetzung des Anleihekaufprogrammes gibt es keine Überraschungen.

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Alicante

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Flugzeugfonds 21 „HEH Alicante“ der HEH Hamburger EmissionsHaus AG mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...