26. Mai 2015, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-Investments: Fonds statt Einzelimmobilie

Wer sein Kapital sichern möchte, kommt um Immobilien-Investments kaum herum. Alternative Investmentfonds spielen ihre Vorzüge gegenüber Einzelinvestments aus.

Immobilien investoren

Gordon Grundler, Primus Valor: “Investoren sollten bei Immobilienfonds unbedingt darauf achten, dass diese als AIFs aufgelegt sind.”

Die Nachfrage nach Immobilien-Investments ist ungebremst. Wohl jeder hat bemerkt, dass die Preise für Immobilien in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen sind.

In Zeiten niedriger Zinsen drängen Investoren aus zweierlei Gründen auf den Markt. Einerseits versprechen Immobilien Renditen oberhalb des Geldmarkts und andererseits sind Kredite heute so günstig wie noch nie.

Schattenseiten der Immobilien-Investments

Doch haben Immobilien-Investments auch Schattenseiten: Die wenigsten Investoren werden über die finanziellen Mittel verfügen, um gestreut zu investieren. Gestreut investieren heißt bei Immobilien auf verschiedene Lagen und Objekte setzen. Auch können Renovierungen am Objekt und die Verwaltung unerwartete Kosten verursachen. Doch auch wer diese Risiken scheut, kann in Immobilien investieren.

Fondsprodukte garantieren ein breit aufgestelltes Immobilien-Portfolio und eine professionelle Verwaltung der Immobilien im Bestand. Als Vorstand eines Emissionshauses liegen mir die Vorteile von geschlossenen Immobilienfonds – insbesondere seit der Neuregulierung – natürlich besonders am Herzen. Doch sollte es bei der Frage nach Direktinvestment oder Fonds kein entweder oder geben.

In der Praxis haben viele unserer Kunden selbst Immobilien. Teils selbst genutzt, teils als Investitionsobjekte. Die Investitionsobjekte, die wir unseren Kunden zum Kauf anbieten, sind genau wie auch Objekte für unsere Fondslösungen auf Herz und Nieren geprüft worden.

Genau dies ist Teil des Erfolgsrezepts bei direkten Investments in Immobilien: Es geht darum, Immobilienpreise, Lage und Nachfrage nach Wohnraum schon vor dem Kauf gut einschätzen zu können.

Seite zwei: Detailliertes Bild vom Objekt

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...