14. Juni 2016, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Anbieter legt Namensschuldverschreibung auf

Die Autark Capital Care GmbH startet die Produktlinie Pro Rendite, die in drei Varianten mit unterschiedlichen Laufzeiten als Vermögensanlage an den Markt kommt. Der Prospekt wurde vor wenigen Tagen von der Finanzaufsicht Bafin gebilligt.

DW2 5119 Final in Neuer Anbieter legt Namensschuldverschreibung auf

Geschäftsführer und Alleingesellschafter von Autark Capital Care ist Wolfgang Laufer.

Die Mittel aus der nachrangigen Namensschuldverschreibung sollen in Sachwerte wie Immobilien und Infrastruktur investiert werden, wobei Infrastruktur im Speziellen den Ausbau von Glasfaser-Internetleitungen umfasst.

Weitere Betätigungsfelder sind nach Angaben des Unternehmens der Handel mit Wertpapieren und Derivaten an Börsen und die Beteiligung an jungen Unternehmen mit zukunftsfähigen Technologien.

Das Emissionsvolumen beträgt 50 Millionen Euro. Die Angebote Pro Rendite und Pro Rendite Plus bieten eine Einmalanlage und schütten die Zinsen halbjährlich aus. Die Variante Pro Rendite Divisio sieht eine monatliche Anlage vor und schreibt die Zinsen nach Angaben des Anbieters erst am Ende der Laufzeit gut, sodass während der Laufzeit keine Steuerpflicht für die Erträge entsteht.

Geschäftsführer und Alleingesellschafter von Autark Capital Care ist Wolfgang Laufer. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben “im losen Verbund” mit der börsennotierten Autark Group. (kb)

Foto: Autark Capital Care

1 Kommentar

  1. Es gibt ihn noch, den sehr grauen Kapitalmarkt. Ob dies jedoch ein Grund zur Freude ist, erscheint fraglich. Offen dürfte auch sein, ob es gelingt, einen vollkommenen Blind Pool eines unbekannten Anbieters zu vertreiben.

    Kommentar von Tellerwaescheer — 15. Juni 2016 @ 11:39

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Verträge ruhen lassen – wo das jetzt geht

Ob Miete, Telefon, Strom, Kredite oder Versicherungen – durch das Corona-Hilfspaket der Bundesregierung haben Privatpersonen und Kleinstunternehmen seit Anfang April die Möglichkeit, Verträge für eine kurze Zeit ruhen zu lassen. Bei welchen Verträgen das möglich und sinnvoll ist, welche Risiken aber auch mit einem Zahlungsaufschub verbunden sind, wissen die ARAG-Experten.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise drückt die Zinsen für Baukredite

Das Corona-Virus (Covid-19) hat die Welt in einen Ausnahmezustand versetzt. Vor allem wirtschaftlich ist es für viele Länder eine Belastungsprobe, darunter auch Deutschland. Freuen können sich jetzt aber Bauwillige, so Town & Country: Die Zinsen für Baukredite werden dank Corona-Krise auf ein historisches Tief gedrückt.

mehr ...

Berater

JDC Group AG gewinnt weitere Großkunden

Die Boehringer Ingelheim Secura Versicherungsvermittlungs GmbH (BI Secura) und die JDC-Group-Tochter Jung, DMS & Cie. haben einen exklusiven Kooperationsvertrag geschlossen.˜ Ebenso wird die InsureDirect24 Assekuranz GmbH, Generalagentur der Nürnberger Versicherung, die die Direktkunden der Nürnberger Versicherungsgruppe betreut, zukünftig die Abwicklung und Abrechnung der Verträge ihrer Kunden auf der Plattform-Technologie von JDC durchführen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Fondsbörse erwartet negative Corona-Folgen

Nach den Quartalszahlen ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Zweitmarkt AG hat nun auch die Fondsbörse Deutschland ihren März-Bericht veröffentlicht. Demnach war der Handel im abgelaufenen Monat insgesamt “robust”, der Ausblick für das zweite Quartal fällt indes “eher verhalten” aus.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...