Anzeige
13. April 2016, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energien: Furcht vor einem Fadenriss

Bei der Förderung der erneuerbaren Energien wird sich ab 2017 einiges ändern. Die Pläne des Bundes sind nicht unumstritten. Sowohl die Regierungschefs der norddeutschen Bundesländer als auch die Asset Manager stehen den Änderungen eher skeptisch gegenüber.

Windpark-Erneuerbare-Energien in Erneuerbare Energien: Furcht vor einem Fadenriss

Auf Stromerzeugung aus Windkraftanlagen an Land entfiel 2015 ein Anteil von zwölf Prozent.

Ökostrom ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch, mit voraussichtlich 30 Prozent hatten die Renewables nach vorläufigen Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) im vergangenen Jahr den größten Anteil an der Stromerzeugung.

Bandbreite an Investitionsvehikeln

Der Rekordwert sei Folge neuer Anlagen sowie günstiger Witterungsverhältnisse, teilte der Verband im Dezember in Berlin mit.

Auf Stromerzeugung aus Windkraftanlagen an Land entfiel ein Anteil von zwölf Prozent, hinzu kamen 1,3 Prozent durch Windkraftanlagen auf dem Meer. Fotovoltaikanlagen hatten einen Anteil von 5,9 Prozent am Strommix. Biomasse erzielte nach Angaben des BDEW einen Anteil von 6,8 Prozent, die Stromerzeugung aus Wasserkraft belief sich auf drei Prozent.

Investments in Neu- und Bestandsanlagen sind nicht nur über Publikums-AIFs möglich. In keiner anderen Assetklasse befindet sich eine solche Bandbreite unterschiedlicher Investitionsvehikel in der Platzierung.

Von der Energiewende profitieren

Anleger, die von der Energiewende profitieren wollen, können neben AIFs unter anderem auch in operativ tätige Gesellschaften und Anleihen investieren. Speziell im vergangenen Jahr sind verschiedene Produkte emittiert worden, die nicht unter das KAGB fallen, darunter neben operativen KG-Beteiligungen auch Namensschuldverschreibungen und Nachrangdarlehen.

Für die Anbieter haben diese Produkte einen wesentlichen Vorteil: Sie sind weniger streng reguliert als AIFs und deshalb mit weniger Aufwand zu konzipieren. Das hält auch die Kosten niedrig.

Seite zwei: Neue Regeln ab 2017

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Schuldneratlas: Immer mehr Senioren droht die Überschuldung

6,9 Millionen Privatpersonen hierzulande gelten als überschuldet. Und die Zahl dürfte laut dem neuen Schuldneratlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform weiter steigen. Aufhorchen lässt der besonders deutliche Anstieg bei Senioren jenseits der 70.

mehr ...

Immobilien

vdp-Preisindex: Immobilienpreise wachsen langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen noch immer, doch nach den Daten des Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) schwächt sich das Wachstum allmählich ab. Zeichnet sich eine Trendwende ab?

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Spahns Rentenvorstoß: “Mit vollen Taschen ist gut schenken”

Nicht nur aus den Reihen des Koalitionspartners SPD kommt Gegenwind für den jüngsten Vorstoß von Bundesgsundheitsminister Jens Spahn. Auch der DGB, der Sozialverband VdK und die Deutsche Rentenversicherung kritisieren Spahns Vorstoß, Kinderlose für höhere Rentenbeiträge zur Kasse zu bitten.

mehr ...