19. Juni 2015, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Freiflächenausschreibungen für Renewables: Mehr Markt wagen

Mit den aktuellen solaren Freiflächenausschreibungen wird ein erster Versuch in Deutschland unternommen, erneuerbaren Energien den Weg hin zum freien Markt zu bahnen. Nach einer der Bundesnetzagentur zufolge “erfolgreichen ersten Runde” startete letzte Woche die zweite Ausschreibung.

Freiflächenausschreibungen

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur: “Mit dem Pilotverfahren zur Ausschreibung der Förderung der Fotovoltaik-Freiflächenanlagen schlagen wir ein neues Kapitel der Förderung der erneuerbaren Energien auf”.

“Mit dem Pilotverfahren zur Ausschreibung der Förderung der Fotovoltaik-Freiflächenanlagen schlagen wir ein neues Kapitel der Förderung der erneuerbaren Energien auf. Die Förderung wird von einem administrativ festgelegten Fördersatz auf wettbewerblich ermittelte Fördersätze umgestellt”, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, beim Start im Februar.

“Erfolgreiche erste Runde”

Nachdem die erste Ausschreibungsrunde bereits ein Erfolg war, sei er zuversichtlich, dass die zweite Runde ähnlich verlaufen werde, so Homann.

Während in der ersten Runde die Preise noch im sogenannten “pay-as-bid”-Verfahren ermittelt wurden, also jeder erfolgreiche Bieter einen Zuschlag zu dem von ihm angebotenen Wert bekommen habe, gelte nun das Einheitspreisverfahren (“uniform pricing”). Hierbei werde der Gebotswert des letzten bezuschlagten Gebots der Zuschlagswert aller anderen erfolgreichen Gebote.

Ausschreibungsverfahren könnten gesetzliche Einspeisetarife ablösen

Spätestens ab 2017 sollen auch für die anderen erneuerbaren Energieträger wie Wind und Wasser Ausschreibungen eingeführt werden. Bei dem Emissionshaus KGAL ist man davon überzeugt, dass Ausschreibungsverfahren in allen Core-Ländern die festen gesetzlichen Einspeisetarife ablösen werden.

Seite zwei: Unklarheit über konkrete Ausgestaltung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...