ZBI: 40 Millionen Euro für Spezial-AIF zugesagt

Der Asset Manager ZBI hat für seinen ersten offenen Spezial-AIF Wohnen Plus I bereits Kapitalzusagen in Höhe von 40 Millionen Euro erhalten. Damit konnte ein Startportfolio von 80 Millionen Euro notariell gesichert werden.

Zum Startportfolio gehören unter anderem Immobilien in Magdeburg.
Zum Startportfolio gehören unter anderem Immobilien in Magdeburg.

Der Spezial-AIF, der in deutsche Wohnimmobilien investiert, wurde im ersten Quartal 2016 aufgelegt. Mindestens 125 Millionen Euro sollen an Eigenkapital bei institutionellen Investoren platziert werden.

Der Fonds hat eine Laufzeit von mindestens zehn Jahren und plant eine laufende Ausschüttung von durchschnittlich vier Prozent p.a., die im Prognosezeitraum auf über 4,5 Prozent ansteigen soll. Für die institutionellen Anleger ist bei Exit des AIFs durch die Verkaufserlöse ein IRR von mindestens fünf Prozent prognostiziert.

Institutionellen Bereich intensivieren

Zum Startportfolio gehören Pakete im Rhein-Main-Gebiet und in Magdeburg mit einem Kaufpreisvolumen von 80 Millionen Euro. Ein Neubauobjekt mit einem Kaufpreisvolumen von über 20 Millionen Euro konnte nach Angaben von ZBI zusätzlich für den Fonds gesichert werden.

„Wir erhalten immer wieder zahlreiche Anfragen von institutionellen Investoren, die durch unsere erfolgreichen Produkte für Privatanleger und unsere positive Leistungsbilanz auf uns aufmerksam werden. Daher haben wir uns entschlossen, den institutionellen Bereich unseres Geschäftsmodells zu intensivieren“, so Thomas Wirtz, Vorstand der ZBI AG. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.