Anzeige
25. August 2017, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Capital Stage erhöht Jahresprognose dank Chorus

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr dank Zukäufen stark gesteigert und daher die Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Das wird auch ehemalige Fondsanleger freuen.

Shutterstock 307407410 in Capital Stage erhöht Jahresprognose dank Chorus

Eines der Standbeine von Capital Stage: Windkraftanlagen

Der Umsatz soll nun mehr als 215 Millionen Euro, anstelle 200 Millionen betragen, wie das im SDax notierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das operative Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte sich damit auf über 160 Millionen erhöhen, zehn Millionen mehr als ursprünglich erwartet.

Auch für die Kennziffern Ebit sowie den operativen Mittelzufluss zeigte sich das Unternehmen optimistischer. Die Aktie sprang daraufhin zu Handelsbeginn gestern deutlich an und lag mit einem Plus von 3,8 Prozent an der Spitze des SDax.

Ehemalige Chorus-Fonds

Dabei profitierte Capital Stage von der Übernahme der ebenfalls börsennotierten Chorus Clean Energy. Zudem hatte der Konzern weitere Solar- und Windparks erworben. In der neuen Prognose nicht berücksichtigt sind mögliche weitere Akquisitionen.

In der Chorus Clean Energy wurden 2014 insgesamt 20 damalige Wind- und Solarfonds der Chorus Gruppe in einer AG verschmolzen und im Oktober 2015 an die Börse gebracht. Unter den heutigen Aktionären dürften noch viele ehemalige Fondsanleger sein.

Im ersten Halbjahr hatte Capital Stage dank der Zukäufe Umsatz und Ergebnis stark gesteigert. Das Ebitda stieg um 73 Prozent auf 88 Millionen Euro, der Umsatz nahm um über 75 Prozent auf rund 114 Millionen Euro zu. (dpa-AFX; sl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

PKV: Die besten Anbieter nach Service und Konditionen

Durch einen Vergleich der Tarife können Privatversicherte monatlich mehrere Hundert Euro sparen, teils ohne Abstriche bei den Leistungen in Kauf nehmen zu müssen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hervor.

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...