Anzeige
29. November 2017, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HEH bringt weiteren Flugzeugfonds an den Start

Die HEH Emissionshaus AG aus Hamburg kündigt den Vertriebsstart ihres Flugzeugfonds 21 – HEH Alicante an. Er investiert erneut in einen Regionaljet vom Typ Bombardier CRJ 1000, der für zehn Jahre an die spanische Fluggesellschaft IBERIA regional/Air Nostrum vermietet ist.

041115mvkfotos017-Kopie-1 in HEH bringt weiteren Flugzeugfonds an den Start

Gunnar Dittmann, Vorstandsvorsitzender der HEH AG: “Alle Flugzeugfonds der HEH laufen im Plan.”

Der Publikums-AIF, der von der Hamburg Asset Management HAM Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verwaltet wird, hat das Flugzeug am 16. November 2017 übernommen, teilt HEH mit. Damit sei die HEH-Flotte auf 24 Passagierflugzeuge angewachsen.

Das Flugzeug wurde zu einem Kaufpreis von 26,5 Millionen US-Dollar erworben und sei damit rund 600.000 US-Dollar günstiger als der gutachterlich ermittelte Marktwert. Die Aufnahme der Fremdfinanzierung erfolgte, wie auch die zukünftigen Zahlungen der Leasingraten, in Euro. Innerhalb der 120-monatigen Laufzeit des Erstleasingvertrages mit IBERIA regional/Air Nostrum werde die Fremdfinanzierung vollständig zurückgeführt.

Auszahlungen von 185 Prozent vorgesehen

Die Gesellschafter erhalten ab Beitritt geplante Auszahlungen von zunächst 7,5 Prozent pro Jahr auf die Einlagen, die vierteljährlich ausgezahlt werden sollen, so die Ankündigung. Während der Fondslaufzeit sollen die Auszahlungen auf 15 Prozent jährlich ansteigen; insgesamt sind Auszahlungen für die Investoren von 185 Prozent vorgesehen.

„Alle Flugzeugfonds der HEH laufen im Plan und leisten pünktlich und zuverlässig sowohl den Kapitaldienst als auch die Auszahlung an die Anleger“, erklärt Gunnar Dittmann, Vorstandsvorsitzender der HEH AG. Den Vertrieb der Anteile hat die HEH Vertriebsgesellschaft mbH übernommen, die zuletzt den gleichartig konzipierten Vorläuferfonds “HEH Malaga” innerhalb weniger Wochen platziert hatte.

„Die erneut hohe Mehrfachzeichnerquote von über 50 Prozent bei der HEH ‘Malaga’ zeigt uns, dass unsere Anleger mit der Entwicklung der HEH Flugzeugfonds sehr zufrieden sind”, betont Henning Kranz, Geschäftsführer der HEH Vertriebsgesellschaft. “Alle Anleger der Warteliste, die beim Vorgängerfonds nicht zum Zuge gekommen sind, erhalten die Möglichkeit eines bevorzugten Beitrittes für den Nachfolgefonds HEH ‘Alicante’. Wir erwarten, dass das Emissionskapital in Höhe von 14,5 Millionen Euro zügig platziert werden kann“, so Kranz weiter. (sl)

Foto: HEH

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...