LHI erwirbt vier Windparks in Deutschland und Frankreich

Die LHI Gruppe aus Pullach hat im zweiten Halbjahr 2017 vier Windparks mit einem Investitionsvolumen von zusammen rund 140 Millionen Euro und 66 Megawatt Nennleistung erworben. Insgesamt hat die Gruppe damit bald eine Milliarde Euro in Erneuerbare Energien investiert. 

Windpark
Windenergieanlagen machen nach Nennleistung knapp die Hälfte der bisherigen LHI-Investitionen in Erneuerbare Energien aus.

Bei den Neuinvestitionen in Deutschland handelt es sich um Windparks in Hessen und Sachsen-Anhalt mit insgesamt rund 40 Megawatt (MW) Leistung, teilt LHI mit. Die französischen Windparks befinden sich in den Regionen Hauts-de-France und Auvergne-Rhône-Alpes und haben zusammen eine Leistung von 26 MW.

In den vier Windparks stehen insgesamt 29 Turbinen der Hersteller Nordex, Vestas, Senvion und Eno. Die Windenergieanlagen wurden für Spezial-AIFs und Wertpapierstrukturen erworben, an denen institutionelle Investoren beteiligt sind.

Insgesamt rund 922 Millionen Euro investiert

Die LHI Gruppe managed in ihren Erneuerbaren-Energien-Portfolios der Mitteilung zufolge insgesamt 13 Windparks und 22 Photovoltaikfreiflächenanlagen mit einer Kapazität von mehr als 400 MW/MWp.

Bezogen auf die Nennleistung entfallen 53 Prozent auf Solar- und 47 Prozent auf Windenergie. Insgesamt investierte die LHI damit mittlerweile rund 922 Millionen Euro in Erneuerbare Energien. (sl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.