24. Januar 2018, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MIG AG verzeichnet erfolgreiches Jahr 2017

Auch im abgelaufenen Jahr konnte die MIG Verwaltungs AG (MIG AG) das von ihr verwaltete Beteiligungsportfolio der MIG Fonds deutlich weiterentwickeln. Dabei sind laut MIG AG einige positive Entwicklungen besonders hervorzuheben.

MIG AG verzeichnet erfolgreiches Jahr 2017

MIG-Vorstand Michael Motschmann: “Wir sind mit den Fortschritten unserer Portfoliounternehmen überaus zufrieden.”

Vielen der Portfoliounternehmen haben im vergangenen Jahr ihren Wert erheblich gesteigert, was schlussendlich auch den Anlegern zu Gute kommen könne.

So haben beispielsweise die koreanischen Weltkonzerne LG und Samsung im September 25 Millionen Euro in Cynora investiert. Dieses Beteiligungsunternehmen sei technologisch führend bei neuartigen Emittiermaterialien für OLED-Displays.

Weiterhin habe Immatics im Rahmen einer Finanzierungsrunde im Oktober weitere 58 Millionen Dollar einwerben und in Amgen den weltweit größten Biotech-Konzern als Investor gewinnen können.

Außerdem sei das MIG-Beteiligungsunternehmen Biontech im letzten Jahr Partnerschaften mit führenden Pharmakonzernen eingegangen und gelte mittlerweile als eines der weltweit chancenreichsten Immunonkologie-Unternehmen.

Hohe Aktivität bei Nachfinanzierungen

Neben diesen Einzelereignissen sei die MIG AG ihren Aufgaben als Venture Capital-Investor im Rahmen von Finanzierungsrunden bei 19 der derzeit 22 Beteiligungsunternehmen nachgekommen. So sei den Portfoliounternehmen frisches Kapital in Höhe von 35 Millionen Euro (2016: 32 Millionen Euro) zugeflossen.

“Im Bereich der Nachfinanzierungen waren wir auch im Jahr 2017 sehr aktiv. Viele unserer Beteiligungen stehen vor wesentlichen Entwicklungssprüngen, die wir durch unser finanzielles Engagement unterstützen wollen“, erläutert Motschmann.

Die positive Entwicklung der vergangenen Jahre drückt sich laut MIG AG auch in den hohen Ausschüttungen in 2017 bei den MIG Fonds aus. Insgesamt seien über 67 Millionen Euro an die Investoren der MIG Fonds drei, vier, fünf, sechs, zwölf und dreizehn ausgezahlt worden.

Seite zwei: Veräußerungen speisen Rückflüsse

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflege: Eine Frage der Pflicht

Immer mehr Menschen werden pflegebedürftig. Nicht einmal fünf Prozent der Bevölkerung besitzen eine Pflegezusatzversicherung. Der Vertrieb macht einen Bogen um das Thema. Dabei sollte es fester Bestandteil einer Beratung im Bereich Altersvorsorge sein. Teil eins

mehr ...

Immobilien

Das Runde muss ins Eckige: DFB-Pokal-Finalisten Leipzig und München im Immobilien-Match

Osten gegen Süden, so will es das diesjährige DFB-Pokal-Finale. Am 25. Mai 2019 treffen der RB Leipzig und der FC Bayern München im Berliner Olympiastadion aufeinander. Während schon die ersten Wetten auf Hochtouren laufen, wer die begehrte Trophäe nach Hause holen wird, hat der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler die beiden Finalisten bereits vorab im Immobilien-Städte-Ranking gegeneinander antreten lassen.

mehr ...

Berater

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Portfollio-Transaktion mit Swiss Life ab

Swiss Life AssetManagers hat mit Unterstützung von CORPUS SIREO Real Estate 93Liegenschaften des so genannten «AGORA» Immobilienportfolios veräußert. Die rund 1.800 Mieteinheiten, zu denen 1.500 W ohnun- gen mit einer Gesamtmietfläche von insgesamt zirka 123.000 Quadratmetern und 300 Gewerbeeinheiten zählen, wurden von zwei Fondsgesellschaften der Primus Valor Gruppe aus Mannheim erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...