MIG Fonds zahlen über 64 Millionen Euro aus

Im ersten Halbjahr 2017 haben Venture-Capital-Fonds der in München ansässigen MIG Verwaltungs AG insgesamt über 64 Millionen Euro an ihre Anleger ausgezahlt. Über 25 Millionen Euro wurden neu in Beteiligungsunternehmen investiert.

Michael Motschmann
MIG-Vorstand Michael Motschmann: „Wir waren im ersten Halbjahr 2017 ausgesprochen aktiv.“

Die Auszahlungen flossen einer Mitteilung des Unternehmens zufolge an die Anleger der MIG Fonds 3, 4, 5, 6, 12 und 13. MIG Fonds hatten zuletzt erfolgreiche Exits bei der Brain AG und der Ganymed vermeldet.

Auf der anderen Seite nahmen MIG Fonds im ersten halben Jahr 2017 an mehreren Finanzierungsrunden ihrer Zielunternehmen teil. Über die von der MIG AG verwalteten Fonds flossen dabei 16 Beteiligungsunternehmen über 25 Millionen Euro zu. Inklusive der Mittelzuflüsse von Co-Investoren konnten die 16 Firmen rund 100 Millionen Euro an frischem Kapital einwerben, so die Mitteilung.

Portfolio umfasst 22 Unternehmen

Derzeit umfasst das Portfolio der MIG AG 22 Start-up Unternehmen. Michael Motschmann, General Partner und Vorstand der MIG AG, sagt: „Im ersten halben Jahr 2017 waren wir in Bezug auf die Ausstattung unserer Beteiligungsunternehmen mit frischem Kapital ausgesprochen aktiv. Viele unserer Unternehmen entwickeln sich positiv und haben, um ihre ehrgeizigen nächsten Ziele zu erreichen, entsprechenden Kapitalbedarf.“

Die Finanzierungen seitens der MIG Fonds betrafen im ersten Halbjahr 2017 unter anderem folgende Beteiligungsunternehmen:

· Der Cynora GmbH aus Bruchsal, die den anstehenden Generationenwechsel der Farbstoffmoleküle für die OLED-Industrie mitgestalten will, flossen seitens der MIG Fonds rund 2,8 Millionen Euro zu.

· Die Konux Inc. sammelte im April von ihren Investoren insgesamt 6,25 Millionen Euro an Kapital ein, davon knapp zwei Millionen Euro von MIG Fonds. Der Hauptteil wurde von NEA New Enterprise Associates investiert, einer der führenden US-amerikanischen VC-Gesellschaften.

· Die Affiris AG in Wien erhielt ebenfalls im April im Rahmen einer Finanzierungsrunde von zehn Millionen Euro einen Betrag von 3,5 Millionen Euro seitens der MIG Fonds, um ihre Impfstoffe gegen chronische Krankheiten weiter zu entwickeln.

· Die Navvis GmbH in München konnte von ihren Investoren frisches Kapital in Höhe von 11,2 Millionen Euro einwerben. Die MIG Fonds beteiligten sich an dieser Wachstumsfinanzierung des Indoor-Navigationsspezialisten mit rund drei Millionen Euro.

· Die Siltectra GmbH in Dresden, die sich mit der Optimierung von Herstellungsprozessen für Halbleitermaterialien beschäftigt, erhielt im März eine weitere Finanzierung seitens der MIG Fonds in Höhe von knapp 2,4 Millionen Euro.

Investitionen im Wesentlichen in Deutschland

Bereits im Jahr 2016 hatten die MIG Fonds in 16 ihrer Beteiligungsunternehmen frisches Kapital in Höhe von rund 32 Millionen Euro investiert; durch das Engagement der Co-Investoren erhöhte sich die Summe auf rund 63 Millionen Euro. Über die vergangenen eineinhalb Jahre gesehen hat die MIG AG durch die MIG Fonds damit insgesamt knapp 57 Millionen Euro an Wagniskapital investiert, im Wesentlichen in Unternehmen am Standort Deutschland.

Michael Motschmann sagt: „Wir erfüllen damit unseren eigenen Anspruch, junge und vielversprechende Firmen unseres Beteiligungsportfolios mit ausreichend Kapital bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen. Unsere Co-Investoren haben dies in einem bedeutenden Maße ebenfalls getan.“ (sl)

Foto: HMW

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.