10. April 2018, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R: Welche Rolle spielte Hanjin?

Der Containeranbieter Solvium Capital vermutet auch die Pleite der Reederei Hanjin im Jahr 2016 als einen der Gründe für die Insolvenz von drei Gesellschaften des Konkurrenten P&R. Dieser jedoch bestreitet einen „signifikanten Zusammenhang“.

Shutterstock 351274520 in P&R: Welche Rolle spielte Hanjin?

Der Containermarkt ist seit 2017 wieder im Aufschwung.

In einem Schreiben an ihre Vertriebspartner informierten Solvium-Geschäftsführer Marc Schumann und Holding-Vorstand Olaf Will Ende März – wie berichtet – über die aktuell stabile Situation im globalen Container-Vermietgeschäft.

Darüber hinaus befassten sie sich in dem Schreiben mit den möglichen Gründen für die Insolvenzanträge von drei Gesellschaften des Konkurrenten P&R Mitte März. Hierzu hat Cash.Online zunächst P&R um eine Stellungnahme gebeten, die nun vorliegt.

In dem Solvium-Schreiben heißt es: „Die Gründe für die derzeitigen Probleme bei der P&R-Gruppe sind sicherlich vielschichtig und von außen, auch mit sehr guten Marktkenntnissen, nicht vollständig zu erkennen.”

Niedrige Marktraten von 2012 bis 2015

Zunächst verweist Solvium auf die laut „Drewry Maritime Research“ besonders niedrigen Mietraten im Verhältnis zu den Containerpreisen bei den Top-Reedereien in den wohl stärksten P&R-Platzierungsjahren von 2012 bis 2015. Daneben gehen Will und Schumann auch auf die Folgen der Pleite der koreanischen Reederei Hanjin ein, die 2016 die Schifffahrt und damit auch die Containervermietung weltweit erschüttert hatte.

Mittlerweile seien fast alle Container aus der Hanjin-Insolvenz wieder im Besitz der Container-Vermietgesellschaften. „Die Kehrseite der Medaille: Die Eigentümer der Container mussten finanzielle Einbußen akzeptieren“, heißt es in dem Solvium-Schreiben. Dies habe nicht nur den Verlust der Mieteinnahmen betroffen, hinzu seien Lager- und Reparaturkosten gekommen, die an Depots und Terminals zu zahlen waren, um die Container freizukaufen.

„Uns ist bekannt, dass die Container-Vermietgesellschaften, an denen P&R beteiligt ist beziehungsweise über die Containerfinanzierungen vorgenommen wurden, im großen Ausmaß an Hanjin vermietete Container und Spezialcontainer verwaltet haben. Daher war P&R von der Hanjin-Insolvenz wesentlich weitreichender betroffen als die Solvium-Gruppe“, so das Schreiben von Solvium, das nach eigenen Angaben lediglich zwei Container seiner gesamte Flotte an Hanjin vermietet hatte.

Seite 2: Stellungnahme von P&R

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...