10. September 2018, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarktvolumen legt im August um 30 Prozent zu

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete einen überdurchschnittlich regen Handelsmonat August. Die Kurse stiegen auf breiter Front, wobei Schiffsbeteiligungen abermals ihren seit Ende letzten Jahres bestehenden Aufwärtstrend bestätigten.

Anleger-analyse-investieren-charts-investor-shutterstock 601834022 in Zweitmarktvolumen legt im August um 30 Prozent zu

Der durchschnittliche Handelskurs legte im August deutlich zu.

Mit einem nominalen Volumen aller gehandelten Sachwertbeteiligungen von 23,42 Millionen Euro lag der August-Handel einer Mitteilung der Fondsbörse zufolge deutlich über den Vormonaten (16,55 beziehungsweise 16,48 Millionen Euro). Auch der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen hinweg lag mit 83,94 Prozent deutlich über dem bisherigen Jahresmittel von 76,19 Prozent.

Mit einem Anteil von 74,04 Prozent am nominalen Handelsumsatz waren Immobilien wie gewohnt die stärkste Assetklasse auf dem Zweitmarkt für Sachwertbeteiligungen. Auf Schiffsbeteiligungen entfielen 10,2 Prozent, auf Sonstige Beteiligungen 15,76 Prozent des Handelsvolumens.

Langfristiger Aufwärtrtrend bei Schiffsfonds

Bei der Einzelbetrachtung der Assetklassen erreichten Immobilien mit einem Durchschnittskurs von 99,07 Prozent, bezogen auf die Zeichnungssumme, auch im August “ein erfreuliches Kursniveau”. Mit 266 Transaktionen wurde ein nominaler Umsatz von 17,34 Millionen Euro erreicht, der zweithöchste Wert des Jahres.

Schiffsbeteiligungen lagen mit 71 Transaktionen und 2,39 Millionen Euro Nominalumsatz im oberen Bereich des gewohnten Rahmens. Der vergleichsweise hohe Durchschnittkurs von 36,76 Prozent (Vormonat: 25,26 Prozent) bestätige den langfristigen Aufwärtstrend in diesem Marktsegment, so die Fondsbörse.

Für die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds war der August, aufs Jahr bezogen, ein Rekordmonat mit einem Nominalumsatz von 3,69 Millionen Euro. Bei 100 Vermittlungen wurde hier ein Durchschnittskurs von 43,38 Prozent erzielt. (sl)

Foto: Shutterstock

Mehr zum Thema Zweitmarkt:

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...