19. November 2019, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Leasing erweitert Produktangebot von Corestate

Der Fonds- und Asset Manager Hannover Leasing hat für eine deutsche Versicherungsgruppe einen Teil des “Clouth Quartiers” auf dem Gelände der ehemaligen Clouth Gummiwerke in Köln-Nippes erworben und erweitert damit das Produktangebot um eine weitere Kategorie, teilt dessen Muttergesellschaft Corestate mit.

Lars-Schnidrig CORESTATE K in Hannover Leasing erweitert Produktangebot von Corestate

Corestate-CEO Lars Schnidrig

Corestate vergrößere damit sein Produktangebot um die Kategorie der Stadtquartiere, auch Mixed-Use-Immobilien genannt. Das Projekt stehe exemplarisch für neue Nutzungsarten auf städtischen Bauflächen in Bestlage und die steigende Nachfrage nach neuen Wohn-, Gewerbe und Mischkonzepten. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 80 Millionen Euro.

Lars Schnidrig, CEO Corestate: “Wir erweitern unsere Produktpalette gezielt aufgrund der Nachfrage unserer Kunden nach neuen Investitionslösungen. Beim Stadtquartier können wir unsere langjährige Expertise aus den Assetklassen Wohnen und Gewerbe einbringen. Wir sind überzeugt, dass im Zuge der Urbanisierung und der damit verbundenen Nachverdichtung in den Ballungsgebieten erfolgreiche Wohnprojekte künftig eng mit der Entwicklung von Gewerbeimmobilien verbunden sein werden.”

Das Clouth 104 lasse sich als “Living Office” beschreiben, denn Urbanität und ,,Veedel-Kultur” treffen hier auf Lifestyle-Orientierung, kommunikative “Sharing Spaces” und Loftatmosphäre mit Treffpunkten wie Dachgarten, Innenhof und Gemeinschaftsräumen sowie attraktiven Gastronomieangeboten. Das Objekt spricht Unternehmen an, die eine neue Arbeitskultur pflegen und Wert auf individuelle gestalterische Freiheit legen. In Zusammenarbeit mit der Stadt Köln wird auch ein besonderer kultureller Beitrag geleistet: Die Künstlerateliers, die sich jahrelang auf dem ehemaligen Clouth-Gelände befanden, sind bei Clouth 104 mit Atelier-Lofts berücksichtigt.

Warner Bros. als Ankermieter

Das Büro-, Gewerbe- und Ateliergebäude Clouth 104 bietet auf einem Grundstück von circa 7.500 Quadratmetern eine Mietfläche von rund 18.593 Quadratmetern sowie eine Tiefgarage mit 203 Stellplätzen. Wichtigster Ankermieter ist die Warner Bros. ITVP Deutschland GmbH, die über 4.600 Quadratmeter Bürofläche angemietet haben. Die ersten Flächen wurden bereits an neue Mieter übergeben. Das Gebäude verfügt über eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen DGNB. Eine Carsharing-Station mit E-Ladestelle befindet sich direkt im Gebäude.

Das Objekt grenzt direkt an das Agnesviertel und damit an die nördliche Innenstadt. Das Zentrum von Nippes, die Neusser Straße mit weiterer Infrastruktur, die Flora und der Wilhelmplatz sind fünf Gehminuten entfernt, der Hauptbahnhof zwei Kilometer.

Verkäuferin ist die Clouth 104 Grundstücksgesellschaft mbH, ein Joint-Venture der Projektentwicklungsgesellschaft Kairos Real Estate Development GmbH (KairosRed) und der Fundament Projektentwicklung GmbH. KairosRed wird in Clouth 104 weiterhin aktiv sein und betreibt auf ca. 3.500 Quadratmetern unter anderem Veranstaltungs- und Co-Workingflächen, das Hotel und die Tiefgarage. 

Foto: Corestate

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...