27. Dezember 2019, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Equity-Investitionen in deutsche IT-Unternehmen auf Rekordhoch

Private-Equity-Investoren haben in den vergangenen 20 Jahren immer stärker in deutsche IT-Unternehmen investiert. 2018 erreichte das Investitionsvolumen mit 6,4 Milliarden Euro ein Rekordhoch, so eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Shutterstock 157577033 in Private Equity-Investitionen in deutsche IT-Unternehmen auf Rekordhoch

Die Studie basiert nach Darstellung von PwC auf einer Auswertung aller Transaktionen im deutschen IT Markt mit Beteiligung der Private-Equity Investoren zwischen 1999 und 2019 und gibt Aufschluss über das Markt- und Wettbewerbsumfeld und die Rentabilität der PE-Investitionen für verschiedene Marktsegmente. In der Studie werden darüber hinaus exemplarisch die erfolgreichsten Investitionen der Private-Equity-Häuser im deutschen IT-Sektor beleuchtet.

In den vergangenen 20 Jahren ist das Investitionsvolumen von Private Equity-Unternehmen in den deutschen IT-Markt deutlich gewachsen: Lag es 1999 noch bei 818 Millionen Euro, waren es 2018 insgesamt 6,4 Milliarden Euro – ein Rekordwert, der dem 26-Fachen des Wertes von 2007 entspricht.

PE-Häuser investierten dabei im Durchschnitt 59 Millionen Euro in jede Transaktion. Dieser Wert ist allerdings stark von den einigen wenigen Mega-Deals beeinflusst – die Hälfte aller Transaktionen überschritt nicht die Marke von 12,5 Millionen Euro. 2018 handelt es sich um zwei große Transaktionen – zum einen um die 2,7 Milliarden Euro-Akquisition des Open-Software-Abieters SUSE durch EQT mit Sitz in Stockholm und zum zweiten um die Beteiligung des US-amerikanischen PE Hauses General Atlantic an der NuCom Gruppe, dem Commerce-Geschäft der ProsiebenSat.1-Gruppe von geschätzt 813 Millionen Euro.

Durchschnittlicher Transaktionswert gestiegen

In 2019 gab es bislang nur eine vergleichbar große Transaktion: die Übernahme des Netzbetreibers Inexio durch EQT für etwa eine Milliarde Euro. In den ersten drei Quartalen 2019 ist die Anzahl der Transaktionen mit Private-Equity- Beteiligung im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahrs gestiegen, von 40 auf 56 Transaktionen. Auch der durchschnittliche Transaktionswert, bereinigt um die Mega-Deal-Effekte, stieg von 42 Millionen auf 53,8 Millionen Euro.

„Wenn bis Ende des Jahres keine vergleichbaren Mega-Buyouts im deutschen IT Sektor stattfinden werden, wird der Markt in 2019 unter dem Niveau des Vorjahres bleiben “, sagt Steve Roberts, Leiter Private Equity bei PwC Deutschland. „Der Trend geht jedoch zu größeren Transaktionen, nicht zuletzt bedingt durch die höheren Bewertungen der IT Unternehmen. In den nächsten Jahren rechnen wir damit, dass mehrere Technologieunternehmen von den PE-Investoren wieder veräußert werden. Wir erwarten aber auch weitere PE-Investitionen in deutsche Technologieunternehmen mit hohem Wachstumspotential, vor allem aus den Segmenten künstliche Intelligenz sowie Datenmanagement und -analyse.“

Seite 2: Investitionen sehr rentabel

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sicherungsnetz für Haftungsfallen – Mailo bietet Schutz für Immobilienmakler und -Verwalter

Die Digitalversicherer Mailo bietet künftig auch rund 200.000 Beschäftigten im Immobiliendienstleistungssektor Schutz. Der Spezialist für digitale Gewerbeversicherungen macht Immobilienmaklern und -verwaltern dabei ein Angebot, das über die für die Branche verpflichtende reine Vermögensschadenhaftpflicht hinausgeht und weitere Tätigkeiten umfasst.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

DSGVO: Neuer Branchenstandard für Versicherungsmakler

Auf Initiative des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung ist gemeinsam mit der beim AfW angesiedelten Initiative “Pools für Makler” und mit Unterstützung weiterer Partner wie der Allianz eine DSGVO-konforme Einwilligungserklärung erarbeitet worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...