27. Dezember 2019, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Equity-Investitionen in deutsche IT-Unternehmen auf Rekordhoch

Private-Equity-Investoren haben in den vergangenen 20 Jahren immer stärker in deutsche IT-Unternehmen investiert. 2018 erreichte das Investitionsvolumen mit 6,4 Milliarden Euro ein Rekordhoch, so eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Shutterstock 157577033 in Private Equity-Investitionen in deutsche IT-Unternehmen auf Rekordhoch

Die Studie basiert nach Darstellung von PwC auf einer Auswertung aller Transaktionen im deutschen IT Markt mit Beteiligung der Private-Equity Investoren zwischen 1999 und 2019 und gibt Aufschluss über das Markt- und Wettbewerbsumfeld und die Rentabilität der PE-Investitionen für verschiedene Marktsegmente. In der Studie werden darüber hinaus exemplarisch die erfolgreichsten Investitionen der Private-Equity-Häuser im deutschen IT-Sektor beleuchtet.

In den vergangenen 20 Jahren ist das Investitionsvolumen von Private Equity-Unternehmen in den deutschen IT-Markt deutlich gewachsen: Lag es 1999 noch bei 818 Millionen Euro, waren es 2018 insgesamt 6,4 Milliarden Euro – ein Rekordwert, der dem 26-Fachen des Wertes von 2007 entspricht.

PE-Häuser investierten dabei im Durchschnitt 59 Millionen Euro in jede Transaktion. Dieser Wert ist allerdings stark von den einigen wenigen Mega-Deals beeinflusst – die Hälfte aller Transaktionen überschritt nicht die Marke von 12,5 Millionen Euro. 2018 handelt es sich um zwei große Transaktionen – zum einen um die 2,7 Milliarden Euro-Akquisition des Open-Software-Abieters SUSE durch EQT mit Sitz in Stockholm und zum zweiten um die Beteiligung des US-amerikanischen PE Hauses General Atlantic an der NuCom Gruppe, dem Commerce-Geschäft der ProsiebenSat.1-Gruppe von geschätzt 813 Millionen Euro.

Durchschnittlicher Transaktionswert gestiegen

In 2019 gab es bislang nur eine vergleichbar große Transaktion: die Übernahme des Netzbetreibers Inexio durch EQT für etwa eine Milliarde Euro. In den ersten drei Quartalen 2019 ist die Anzahl der Transaktionen mit Private-Equity- Beteiligung im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahrs gestiegen, von 40 auf 56 Transaktionen. Auch der durchschnittliche Transaktionswert, bereinigt um die Mega-Deal-Effekte, stieg von 42 Millionen auf 53,8 Millionen Euro.

„Wenn bis Ende des Jahres keine vergleichbaren Mega-Buyouts im deutschen IT Sektor stattfinden werden, wird der Markt in 2019 unter dem Niveau des Vorjahres bleiben “, sagt Steve Roberts, Leiter Private Equity bei PwC Deutschland. „Der Trend geht jedoch zu größeren Transaktionen, nicht zuletzt bedingt durch die höheren Bewertungen der IT Unternehmen. In den nächsten Jahren rechnen wir damit, dass mehrere Technologieunternehmen von den PE-Investoren wieder veräußert werden. Wir erwarten aber auch weitere PE-Investitionen in deutsche Technologieunternehmen mit hohem Wachstumspotential, vor allem aus den Segmenten künstliche Intelligenz sowie Datenmanagement und -analyse.“

Seite 2: Investitionen sehr rentabel

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...