Real I.S. schließt den vorerst wohl letzten geschlossenen Fonds

Der Asset Manager Real I.S. AG hat seinen geschlossenen Publikums-AIF „Real I.S. Australien 10“ platziert. Gleichzeitig bestätigt das Unternehmen, dass es im Privatkundengeschäft jetzt auf offene Immobilienfonds setzt – mit einer eventuellen Ausnahme.

 

Real I.S.-Vorstand Jochen Schenk

Der geschlossene Alternative Investmentfonds (AIF) “Australien 10” investiert in eine Grade-A-Büroimmobilie im Regierungsviertel Barton der australischen Hauptstadt Canberra mit einer Mietfläche von 5.572 Quadratmetern. Der Fonds hat ein Gesamt-Investitionsvolumen von circa 37,5 Millionen Australischen Dollar.

„Die Fundamentalsituation der großen Büromärkte in Australien ist vergleichbar positiv mit der deutscher A-Städte, die Nachfrage nach Büroflächen ist ungebrochen hoch. Jedoch sind in Australien noch höhere Ankaufsrenditen für unsere Anleger zu erzielen“, erklärt Jochen Schenk, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG.

Jetzt offene Immobilienfonds

“Wir können uns auch künftig vorstellen, geschlossene Publikums AIF mit Immobilien in Australien aufzulegen. Jetzt setzen wir jedoch im Privatkundenbereich auf das Konzept des Offenen Immobilienfonds” , erläutert Schenk. Dies hatte er schon Mitte Februar auf dem “Sachwerte Kolloquium” angekündigt.

Trotz der vagen Ausnahme für eventuelle Australien-Fonds dürfte es sich bei dem „Australien 10“ somit um den vorerst letzten geschlossenen Publikums-AIFs von Real I.S. gehandelt haben. Das Unternehmen war einer der ältesten und in Bezug auf das insgesamt emittierte Volumen einer der größten Initiatoren geschlossener Fonds für Privatanleger. Seit 14 Jahren ist es auch im australischen Markt aktiv.

Foto: Real I.S.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.