11. März 2020, 13:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. schließt den vorerst wohl letzten geschlossenen Fonds

Der Asset Manager Real I.S. AG hat seinen geschlossenen Publikums-AIF „Real I.S. Australien 10“ platziert. Gleichzeitig bestätigt das Unternehmen, dass es im Privatkundengeschäft jetzt auf offene Immobilienfonds setzt – mit einer eventuellen Ausnahme.

 

Jochen-Schenk-Hintergrund-Kopie in Real I.S. schließt den vorerst wohl letzten geschlossenen Fonds

Real I.S.-Vorstand Jochen Schenk

Der geschlossene Alternative Investmentfonds (AIF) “Australien 10” investiert in eine Grade-A-Büroimmobilie im Regierungsviertel Barton der australischen Hauptstadt Canberra mit einer Mietfläche von 5.572 Quadratmetern. Der Fonds hat ein Gesamt-Investitionsvolumen von circa 37,5 Millionen Australischen Dollar.

„Die Fundamentalsituation der großen Büromärkte in Australien ist vergleichbar positiv mit der deutscher A-Städte, die Nachfrage nach Büroflächen ist ungebrochen hoch. Jedoch sind in Australien noch höhere Ankaufsrenditen für unsere Anleger zu erzielen“, erklärt Jochen Schenk, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG.

Jetzt offene Immobilienfonds

“Wir können uns auch künftig vorstellen, geschlossene Publikums AIF mit Immobilien in Australien aufzulegen. Jetzt setzen wir jedoch im Privatkundenbereich auf das Konzept des Offenen Immobilienfonds” , erläutert Schenk. Dies hatte er schon Mitte Februar auf dem “Sachwerte Kolloquium” angekündigt.

Trotz der vagen Ausnahme für eventuelle Australien-Fonds dürfte es sich bei dem “Australien 10” somit um den vorerst letzten geschlossenen Publikums-AIFs von Real I.S. gehandelt haben. Das Unternehmen war einer der ältesten und in Bezug auf das insgesamt emittierte Volumen einer der größten Initiatoren geschlossener Fonds für Privatanleger. Seit 14 Jahren ist es auch im australischen Markt aktiv.

Foto: Real I.S.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...