17. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebspartner erhöhen den Erfolg

Die Hamburger Versicherung Volksfürsorge spricht ihren Vertriebspartnern einen wesentlichen Anteil am Vertriebserfolg des Unternehmens im vergangenen Jahr zu. Über 40 Prozent des Neugeschäfts in der Lebensversicherung bezogen auf die Beitragssumme seien demnach von Maklern, Mehrfachagenten und Vertrieben vermittelt worden. Damit sind die Vertriebspartner eine effektive Ergänzung der Stammorganisation geworden, teilte Hans Melchiors, Vorstandsmitglied für die betriebliche Altersvorsorge mit.

So haben die Vertriebspartner im Jahr 2004 im Bereich der Lebensversicherungen eine Vertriebsleistung (eingelöste Versicherungsscheine und sonstige Erhöhung) von 100,7 Millionen Euro laufenden Jahresbeitrag erbracht. Das ist eine Steigerung um 26,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Stückzahl kletterte um etwa 42 Prozent auf rund 153.000 Stück (Vorjahr: 107.000). Ebenfalls gestiegen ist die Anzahl der unabhängigen Vertriebspartner, mit denen die Volksfürsorge zusammenarbeitet. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um fast 500 auf 6.238 in 2004 erhöht.

Aufgrund der gestiegenen Bedeutung des Maklersegments baut die Generali-Tochter nun den Bereich Vertriebspartner um. Der bisherige Vertriebsvorstand Wolfgang Stopp wird sich in Zukunft ausschließlich um die Stammorganisation kümmern, während der sonstige Vertrieb dem Vorstandsmitglied Jörn Stapelfeld unterstellt wird.

Um den Absatz über den freien Vertrieb weiter zu forcieren, investieren die Hamburger zudem in den Maklerservice. Verbessert werden sollen unter anderem die Antragsbearbeitung, Policierung oder auch die Courtageabwicklung für die freien Vertriebspartner. Ziel ist es, den Anteil der freien Partner am Gesamtumsatz auf rund 50 Prozent zu steigern, sagt Oliver Brüß (39), neuer Abteilungsdirektor des Bereichs Vertriebspartner (Makler, Generalagenten, Strukturvertriebe). Brüß ersetzt Rainer Schwesinger.

Auch insgesamt war das Geschäftsjahr 2004 für die Volksfürsorge erfolgreich: 450.000 Lebensversicherungsverträge (ein Plus von 19,1 Prozent gegenüber 2003) und ein laufender Jahresbeitrag von 260,3 Millionen Euro (Vorjahr: 226,3 Millionen Euro).

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...