WWK bringt neue Fondsrente

Die WWK Lebensversicherung a.G., München, hat eine fondsgebundene Rentenversicherung entwickelt, die in allen drei Schichten der privaten Altersvorsorge Verwendung finden soll. Zeitgleich zum Launch der WWK Premium FondsRente werden alle bisherigen fondsgebundenen Tarife abgelöst.

Der Vorteil des neuen Tarifs liegt nach Unternehmensangaben in einer flexibleren Anpassung an die jeweiligen Lebensphasen. Kunden können zunächst eine Grundphase vereinbaren. Je nach Dauer der Laufzeit schließt sich daran automatisch eine Abruf- beziehungsweise eine beitragsfreie Verfügungsphase bis zum Alter 80 an.

Der Todesfallschutz ist in der Grund- und Abrufphase individuell zwischen zehn Prozent und 400 Prozent der Beitragssumme wählbar. Bis zu einem Todesfallschutz von 60 Prozent wird wahlweise auf Gesundheitsfragen verzichtet; dann gilt eine dreijährige Karenzzeit. Darüber hinaus sind in der Ansparphase flexible Zuzahlungen zur Optimierung der individuellen Steuersituation nach zwei Jahren jederzeit möglich. Der Einstieg in die Verrentung ist erst ab dem 80. Lebensjahr erforderlich, kann jedoch vom Kunden individuell früher gewählt werden, wahlweise bereits nach zwei Jahren Laufzeit.

Bei unverschuldeten Zahlungsschwierigkeiten, beispielsweise aufgrund von Arbeitslosigkeit, kann die Beitragszahlung bis zu zwei Jahre bei vollem Todesfallschutz ausgesetzt werden.Bei Ablauf können sich Kunden die Fondsanteile wahlweise übertragen lassen oder sich für eine Teil- Kapitalabfindung entscheiden. Alternativ sind auch eine konventionelle Rente mit Garantiefaktor oder ? ganz neu ? eine Fondsanteilsrente beziehungsweise eine Mischung sind denkbar Als Anlagemöglichkeiten stehen eine individuelle Fondsanlage, das Garantiefondskonzept DWS FlexPension, drei passive und vier aktiv gemanagte Anlagestrategien zur Auswahl. Bei der individuellen Fondsanlage können alle angebotenen Fonds gleichzeitig bespart werden. Ferner besteht die Möglichkeit des getrennten Shiftens und Switchens für alle zur Verfügung Investmentstrategien.

Die Sparbeiträge fließen in so genannte WWK-Depots, wobei der Anlagestock jeweils aus mehreren unterschiedlichen Investmentfonds besteht und hinsichtlich seiner Struktur ständig verändert wird. Durch die Konzeption von vier WWK-Depots wird auch hier die unterschiedliche Risikoeinstellung der Kunden berücksichtigt. Die jeweilige Risikoklasse ist durch eine unterschiedliche Basisaufteilung der Asset-Klassen vorgegeben. Diese werden aktiv von Hauck & Aufhäuser Privatbankiers allokiert. Als Basisaufteilung gibt es folgende Aktien-/Rentenfonds-Aufteilungen: 80/20; 60/40; 40/60 und 20/80. Die Fondsauwahl leistet das WWK-Fondsresearch. Um das Kapitalanlagerisiko zu begrenzen, stehen ein intervallabhängiges sowie ein kapitalmarktorientiertes Ablaufmanagementsystem zur Auswahl. Zudem wird mit der Einführung der WWK Premium FondsRente die Fondspalette erweitert und bietet statt der bisherigen 33 Fonds ab sofort 56 Fonds zur Auswahl an.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.