Anzeige
20. Juni 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AachenMünchener launcht neue Produkte

Die AachenMünchener Versicherungsgruppe startet mit neuen Produkten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und im Sachversicherungsgeschäft. In der betrieblichen Altersversorgung hat die AachenMünchener das Produkt bAV-Vorsorge Plus auf den Markt gebracht, im Sachversicherungsgeschäft mit der Gewerbesicherungspolice ein speziell auf kleinere Gewerbetreibende zugeschnittenes Paketprodukt.

Die bAV-Vorsorge Plus ? habe wichtige Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, teilte das Unternehmen mit. Das als Direktversicherung mit Fondsanteilen angelegte Produkt vermeide Haftungsrisiken für Unternehmen und biete dem Arbeitnehmer hohe Ertragspotenziale. Damit könne auch jene kleinen bis mittelständischen Unternehmen eine betriebliche Altersversorgung anbieten, die bisher aus Angst vor möglichen finanziellen Verpflichtungen diese Möglichkeit nicht genutzt haben, so die Aachen-Münchener weiter.

Bei Ausscheiden eines Arbeitnehmers aus der Firma trägt das Unternehmen mit der bAV-Vorsorge Plus keine Haftungsrisiken: Zum Rentenbeginn steht dem Arbeitnehmer in jedem Fall die Summe der gezahlten Beiträge für die Altersrente zur Verfügung. Diese Garantie übernimmt der Versicherer. Mit dieser Lösung begegnet die AachenMünchener den Folgen eines Urteils aus dem vergangenen Jahr. Damals hatte ein Arbeitnehmer nach seinem Ausscheiden auf Zahlung seiner geleisteten Beiträge in die betriebliche Altersversorgung geklagt und Recht bekommen. Der Arbeitgeber musste einspringen, da der Versicherer wie üblich seine entstandenen Kosten mit den gezahlten Beiträgen verrechnet hatte. Diese Risiken scheuen die Arbeitgeber. Bei der bAV-Vorsorge Plus werden diese Risiken von Anfang an vermieden.

Die bAV-Vorsorge Plus garantiert die Beiträge durch mehrere kalkulatorische Besonderheiten: Zum einen werden die Kosten des Versicherungsabschlusses auf mehrere Jahre verteilt, so dass von Anfang an positive Rückkaufswerte vorhanden sind. So wird bereits mit dem ersten Beitrag auch bei vorzeitigem Ausscheiden des Arbeitnehmers der Beitragserhalt gesichert. Die AachenMünchener investiert den für die Beitragszusage mit Mindestleistung erforderlichen Beitragsanteil streng sicherheitsorientiert. Darüber hinaus gehende Beitragsteile und Überschüsse können in mehreren Aktienfonds angelegt werden. Zum anderen haben Arbeitnehmer den Vorteil, bei Wechsel das Produkt auf den neuen Arbeitgeber zu übertragen oder aber auch privat weiterzuführen.Der Rentenbeginn ist in der Regel ab dem 59. bis zum 70. Lebensjahr frei wählbar. Der Versicherungsschutz kann bei bestimmten Anlässen ohne erneute Gesundheitsprüfung angepasst werden. Bei Arbeitslosigkeit ist es möglich, die Beitragszahlung bis zu 18 Monate auszusetzen. Zudem wird die bAV-Police nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.

Die Gewerbesicherungspolice wendet sich hauptsächlich an Inhaber kleiner Geschäfte, Dienstleister, Gastronomie- oder Handwerksbetriebe. Sie ist ein Versicherungspaket, das eine Inhaltsversicherung mit Ertragsausfall und eine betriebliche Haftpflichtversicherung umfasst. Die Inhaltsversicherung leistet bei Beschädigung oder Verlust von Einrichtungen, Waren und Vorräten. Sie deckt Gefahren wie Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm sowie auch Glasbruch inklusive Werbeanlagen bis zu 3.000 Euro ab und ist bis maximal 100.000 Euro Versicherungssumme abschließbar. Die Betriebs- und Umwelthaftpflichtversicherung deckt Personen- und Sachschäden pauschal bis zwei Millionen Euro und wird durch eine neuartige Internetzusatzdeckung ergänzt.

Für größere Betriebe und den Mittelstand bietet die AachenMünchener das überarbeitete Produkt Gewerbe Kompakt bis zu einer maximalen Versicherungssumme von 1 Millionen Euro an. Das bisherige Bausteinsystem ist durch die beiden Varianten Basis und Plus ersetzt worden. Über den klassischen Schutz und die Besonderheiten aus der Gewerbesicherungspolice hinaus versichert Gewerbe Kompakt in der Variante Plus Schäden an technischen Betriebseinrichtungen pauschal bis zu einer Versicherungssumme von 500.000 Euro und Transportschäden bis maximal 10.000 Euro je Schadenfall. In einer Spezialdeckung für Betriebsarten aus Gastronomie, Handel und Handwerk sind eine Tiefkühlgutversicherung und ein Versicherungsschutz gegen Betriebsschließung durch Infektionen.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz will Taiwan-Policen an China Life verkaufen

Europas größter Versicherer Allianz hat einen neuen Abnehmer für seine taiwanischen Lebensversicherungsbestände gefunden. Käufer sei der Versicherer China Life mit Sitz in Taipeh, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in München mit.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...