Anzeige
Anzeige
14. Juli 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich optimiert BU-Produkte

Die Zurich Versicherungsgruppe Deutschland, Frankfurt, erweitert ihr Angebot im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) mit einer neuen Produktgeneration Selbständiger Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen (SBU und SEU). In der Produktentwicklung der BerufsunfähigkeitsVorsorge wurde der Fokus nach Unternehmensangaben besonders auf praxisrelevante Leistungsmerkmale und Gestaltungsmöglichkeiten gelegt. Für die Kunden sind Einmalbeiträge genauso möglich wie eine Leistungsdynamik, um die Absicherung an die Lebenshaltungskosten anzupassen. Die SBU schließt §172VVG (Möglichkeit der Beitragsanpassung) aus, bietet weltweiten Versicherungsschutz und darüber hinaus die Option, eventuelle Zahlungsschwierigkeiten durch Beitragsstundung und Wiederinkraftsetzung zu überbrücken.
Über den Vertriebsweg der Deutschen Bank wird der SBU-Schutz unter dem Namen db BerufsKasko angeboten.

Die neue SEU bietet eine Erwerbsunfähigkeitsabsicherung mit anfänglichem BU-Schutz für drei Jahre. Zielgruppe sind insbesondere Berufsanfänger oder risikoreiche Berufe die einen preisgünstigen Versicherungsschutz benötigen. Da für manche Berufsgruppen BU-Schutz hohen finanziellen Aufwand bedeutet und Alternativprodukte wie Grundfähigkeitsversicherung oder Dread Disease entscheidende Deckungslücken aufweisen, hat die Zurich mit der ErwerbsunfähigkeitsVorsorge eine Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung mit anfänglichem BU-Schutz entwickelt. Tritt Berufsunfähigkeit ein, wird in den ersten drei Jahre nach Eintritt die vereinbarte BU-Rente gezahlt. Nach diesen drei Jahren wird die vereinbarte Rente in voller Höhe weiter gezahlt, wenn Erwerbsunfähigkeit vorliegt (Restleistungsvermögen von weniger als drei Stunden täglich). Dadurch ist die SEU deutlich günstiger als die SBU, bietet aber für bestimmte Zielgruppen bedarfsgerechten Schutz.

Beide Produkte schließen neben der Versicherungsleistung kostenfreie Extras wie Hilfe zur Wiedereingliederung in das Berufsleben oder Rehabilitationsberatung ein.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...