Anzeige
14. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche für private Pflegeversicherung

Drei von vier berufstätigen Deutschen würden lieber zusätzliche Beiträge in eine private statt in die gesetzliche Pflegeversicherung einzahlen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Köln, unter 1.000 Bundesbürgern im Alter von bis zu 50 Jahren. Danach ziehen 77 Prozent der Bundesbürger eine eigene, kapitalgedeckte Vorsorge der gesetzlichen Pflichtversicherung vor.

Lediglich 16 Prozent der Erwerbstätigen sprachen sich dafür aus, stattdessen höhere Beiträge in die gesetzliche Pflege-versicherung einzuzahlen. Aktuell wird in der großen Koalition über eine Anhebung des Beitrags zur Pflegeversicherung von 1,7 Prozent des Bruttolohns um 0,4 bis 0,6 Prozentpunkte sowie um eine Leistungserweiterung für Demenzkranke diskutiert.

Zwei von drei Deutschen wären bereit, bis zu 20 Euro im Monat für die zusätzliche private Absicherung im Alter auszugeben, um der Gefahr zu entgehen, später zum Sozialfall zu werden.

Die Pflegelücke, das heißt die Differenz zwischen den notwendigen Ausgaben für die Pflege und den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung, beträgt bereits in diesem Jahr acht Milliarden Euro. Nach einer Prognose von Professor Reinhold Schnabel von der Universität Duisburg-Essen für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft werden die Kosten im Jahr 2030 doppelt so hoch sein. Grund dafür ist die in den kommenden Jahren drastisch ansteigende Zahl von alten Menschen. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird danach bis zum Jahr 2020 auf 2,7 Millionen (heute: 2,1 Millionen) anwachsen. Im Jahr 2035 werden es voraussichtlich bereits 3,5 Millionen sein, da die geburtenstarken Jahrgänge dann das Pflegealter erreichen.

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist eigenen Aussagen zufolge eine überparteiliche Vereinigung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden mit der Zielsetzung für mehr Wettbewerb und Arbeitsplätze in Deutschland zu sorgen.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...