Anzeige
23. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ideal-Versicherungen auf Überholspur

Die Ideal Lebensversicherung AG, Berlin, hat das Geschäftsjahr 2006 nach eigenen Aussagen mit zwei Rekorden abgeschlossen. Sowohl die Lebens- als auch die Schadenversicherung erzielten im Geschäftsjahr 2006 erhebliche Wachstumssteigerungen und neue Höchststände bei den Beitragseinnahmen. Im Bereich Leben stiegen diese um 29,8 Prozent von 131,6 auf 170,8 Millionen Euro. Damit liegt die Gesellschaft weit über dem vom Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) ermittelten Branchenwert in Höhe von 3,2 Prozent. Das Neugeschäft in diesem Segment wuchs um 6,2 Prozent. Dies entspricht etwa 77.500 neuen Verträgen. Dabei wurden 85 Prozent mit konventionellen Lebensversicherungen, darunter vorwiegend Rentenpolicen, der Rest mit Pflege-Versicherungen erwirtschaftet. Die Versicherungssumme des Neugeschäfts wuchs um 6,4 Prozent auf 838,6 Millionen Euro, der laufende Jahresbeitrag erhöhte sich um 2,2 Prozent auf 21,3 Millionen. Euro. Die Stornoquote liegt mit 4,8 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent) unter dem Branchenschnitt von 5,1 Prozent.

Ihr vorläufiges Geschäftsergebnis konnte die Ideal Leben in 2006 um 57,3 Prozent auf 24,7 Mio. Euro steigern (Vorjahr 15,7 Mio. Euro). Davon werden voraussichtlich 24,2 Mio. Euro der Rückstellung für Beitragsrückerstattung zugeführt und 0,5 Mio. Euro in die Gewinnrücklage eingestellt.

Ein besonders hohes Beitrags-Plus verbuchte die Ideal Versicherung AG, die das Schaden- und Unfallgeschäft innerhalb des Konzerns betreibt. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 23,5 Prozent auf 2,2 Mio. Euro, der Versicherungsbestand erhöhte sich um 24,1 Prozent auf knapp 14.000 Verträge.

Die Zahl der Vertriebspartner stieg im Jahr 2006 von 7.400 auf 8.600. Als neuer Partner konnte der Münchener Verein gewonnen werden. Den Hauptbestand (57 Prozent) des Neugeschäfts erwirtschafteten Makler, 41 Prozent wurden durch andere Ausschließlichkeitsorganisationen erzielt und knapp zwei Prozent steuerten Banken und Sparkassen bei.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...