Anzeige
3. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP-Studie: Deutsche sorgen sich bei Gesundheit und Pflege

Rund ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Gesundheitsreform beurteilen die Bundesbürger die Gesundheitsversorgung kritisch. Gleichzeitig ist die Skepsis gegenüber der Entwicklung des Gesundheitssystems gestiegen. Zudem blicken die Deutschen sorgenvoll auf die Entwicklung der Pflegeversicherung. Das sind einige Ergebnisse des Gesundheitsreports, einer Studie des Wieslocher Finanzdienstleisters MLP und des Instituts für Demoskopie, Allensbach unter rund 1.900 Bundesbürgern.

Die Ergebnisse im Detail: 56 Prozent der Befragten sagen, dass die Gesundheitsversorgung in den vergangenen drei Jahren schlechter geworden ist. Lediglich 57 Prozent (minus sieben Prozentpunkte) sind der Überzeugung, im Krankheitsfall ausreichend abgesichert zu sein. Dieser Rückgang ist vor allem die pessimistische Einschätzung der gesetzlich Versicherten zuführen. Von ihnen beurteilt inzwischen jeder Dritte den eigenen Versicherungsschutz in Teilbereichen als skeptisch. Die größten Lücken sehen die Befragten bei Zahnbehandlungen (29 Prozent) und Sehhilfen (25 Prozent).

Noch größer ist die Skepsis gegenüber der künftigen Entwicklung des Gesundheitssystems. 84 Prozent rechnen mit weiter steigenden Beiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung, 81 Prozent mit erhöhten Zuzahlungen für Medikamente.

Die Neuerungen der Gesundheitsreform sind von den wenigsten verstanden. Lediglich fünf Prozent der Befragten kennen Details der Gesundheitsreform. Konkrete Änderungen, hauptsächlich bei der Medikamentenversorgung, haben bislang 28 Prozent feststellen können. 23 Prozent haben bis dato von ihrer gesetzlichen Krankenversicherung einen Wahltarif angeboten bekommen, angenommen wurde diese Offerte dagegen nur von drei Prozent. Von den Privatversicherten kennt nur rund die Hälfte die Möglichkeit, Anfang 2009 in den Basistarif wechseln zu können und dabei die Altersrückstellungen in Höhe des Basistarifes mitnehmen zu können. Gleichwohl kommt nur für 16 Prozent ein derartiger Wechsel derzeit in Frage.

Großes Unwissen zeigt sich auch bei den Fragen zu den Auswirkungen der Gesundheitsreform. Gerade einmal jeder Fünfte kennt die Reformmaßnahmen. Dagegen ist die Angst vor einer Pflegebedürftigkeit im Alter deutlich spürbar. Immerhin 46 Prozent der Deutschen sorgen sich um die finanzielle Absicherung im Pflegefall. Allerdings haben nur elf Prozent eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen, 13 Prozent planen einen Abschluss. (dr)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Ver.di fordert größere Rolle des Staates beim Wohnungsbau

Zwei Tage vor dem Wohngipfel im Kanzleramt fordert die Gewerkschaft Ver.di eine “wohnungspolitische Kehrtwende”. Das teilte Ver.di-Chef Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit.

mehr ...

Investmentfonds

Mischfonds führen Absatzliste

Das Neugeschäft der Fondsbranche bleibt im Vergleich zum Vormonat gleich. Sechs Milliarden Euro legten Anleger im Juli in Fonds an, dabei dominierten, wie in den letzten Jahren, Mischfonds. Besonders unbeliebt waren wertgesicherte Fonds, sie mussten die größten Abflüsse hinnehmen.

mehr ...

Berater

“Wir wollen Fußabdrücke in der Persönlichkeit hinterlassen”

Im Rahmen der Cash.-Serie “Recruiting 2018” sprachen wir mit Dirk Benz, Vorstandsmitglied Vertrieb bei Proventus, Hannover, über Karrierechancen in der Finanzdienstleistung und warum der Erwerb von Finanzwissen das A und O ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...