Anzeige
3. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP-Studie: Deutsche sorgen sich bei Gesundheit und Pflege

Rund ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Gesundheitsreform beurteilen die Bundesbürger die Gesundheitsversorgung kritisch. Gleichzeitig ist die Skepsis gegenüber der Entwicklung des Gesundheitssystems gestiegen. Zudem blicken die Deutschen sorgenvoll auf die Entwicklung der Pflegeversicherung. Das sind einige Ergebnisse des Gesundheitsreports, einer Studie des Wieslocher Finanzdienstleisters MLP und des Instituts für Demoskopie, Allensbach unter rund 1.900 Bundesbürgern.

Die Ergebnisse im Detail: 56 Prozent der Befragten sagen, dass die Gesundheitsversorgung in den vergangenen drei Jahren schlechter geworden ist. Lediglich 57 Prozent (minus sieben Prozentpunkte) sind der Überzeugung, im Krankheitsfall ausreichend abgesichert zu sein. Dieser Rückgang ist vor allem die pessimistische Einschätzung der gesetzlich Versicherten zuführen. Von ihnen beurteilt inzwischen jeder Dritte den eigenen Versicherungsschutz in Teilbereichen als skeptisch. Die größten Lücken sehen die Befragten bei Zahnbehandlungen (29 Prozent) und Sehhilfen (25 Prozent).

Noch größer ist die Skepsis gegenüber der künftigen Entwicklung des Gesundheitssystems. 84 Prozent rechnen mit weiter steigenden Beiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung, 81 Prozent mit erhöhten Zuzahlungen für Medikamente.

Die Neuerungen der Gesundheitsreform sind von den wenigsten verstanden. Lediglich fünf Prozent der Befragten kennen Details der Gesundheitsreform. Konkrete Änderungen, hauptsächlich bei der Medikamentenversorgung, haben bislang 28 Prozent feststellen können. 23 Prozent haben bis dato von ihrer gesetzlichen Krankenversicherung einen Wahltarif angeboten bekommen, angenommen wurde diese Offerte dagegen nur von drei Prozent. Von den Privatversicherten kennt nur rund die Hälfte die Möglichkeit, Anfang 2009 in den Basistarif wechseln zu können und dabei die Altersrückstellungen in Höhe des Basistarifes mitnehmen zu können. Gleichwohl kommt nur für 16 Prozent ein derartiger Wechsel derzeit in Frage.

Großes Unwissen zeigt sich auch bei den Fragen zu den Auswirkungen der Gesundheitsreform. Gerade einmal jeder Fünfte kennt die Reformmaßnahmen. Dagegen ist die Angst vor einer Pflegebedürftigkeit im Alter deutlich spürbar. Immerhin 46 Prozent der Deutschen sorgen sich um die finanzielle Absicherung im Pflegefall. Allerdings haben nur elf Prozent eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen, 13 Prozent planen einen Abschluss. (dr)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: IVD plädiert für “Südländer-Modell”

Seit Dienstag befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit der Einheitsbewertung bei der Grundsteuer. Es wird erwartet, dass die Richter das bisherige Verfahren als verfassungswidrig einstufen. Für eine Neuregelung ist nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD nur ein Modell wirklich geeignet.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...