Anzeige
Anzeige
21. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz: Filiale in Slowenien, Verhandlungen in der Türkei

Die Allianz hat eine Niederlassung in Slowenien eröffnet, so der Münchner Allfinanzkonzern in einer aktuellen Mitteilung. Einem Medienbericht zufolge hat das Unternehmen zudem Übernahmeangebote für zwei Gesellschaften des türkischen Mischkonzerns Koc Holding, Istanbul, abgegeben.

Mit der Eröffnung der Niederlassung in der Hauptstadt Ljubljana haben auch Unternehmenskunden in Slowenien künftig Zugriff auf die Allianz-Produktpalette. Lebensversicherungen bietet das Unternehmen slowenischen Kunden bereits seit 2007 an (cash-online berichtete hier).

Das Produktspektrum umfasse zunächst klassische Sach-, Haftpflicht- und Industrieversicherungen. Es solle kontinuierlich erweitert und angepasst werden. Langfristig sei auch der Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes vorgesehen. Im Bereich Leben plane die Allianz, ihr Angebot von klassischen Produkten auf fondsgebundene und renditeorientierte Lösungen auszuweiten.

Fortgeschrittene Verhandlungen in der Türkei

Im Verkaufsprozess für die zwei türkischen Versicherer Yapi Kredi Sigorta und Yapi Kredi Emeklilik befindet sich die Allianz laut einer Meldung der Zeitung “Financial Times Deutschland” (FTD) in fortgeschrittenen Verhandlungen. Dem Vorstandsvorsitzenden des türkischen Mutterkonzerns der Gesellschaften, Bülent Bulgurlu, zufolge befinde sich der deutsche Konzern “auf der Shortlist” der bietenden Unternehmen. Die Liste umfasst gewöhnlich einen sehr engen Bieterkreis von maximal sechs Interessenten.

Die Versicherer der Koc-Gruppe bringen es in der Türkei gemeinsam auf sechs Prozent Marktanteil in der Sachversicherung sowie sieben im Bereich Leben und fast 16 Prozent in der Rentenversicherung, so die FTD.

Die Allianz ist seit 1989 in Mittel- und Osteuropas präsent, derzeit mit zehn Unternehmen in acht Ländern. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...