Anzeige
Anzeige
12. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bâloise strukturiert Deutschen Ring um

Der Schweizer Versicherungskonzern Bâloise meldet einschneidende Umstrukturierungspläne bei ihrer Hamburger Tochter Deutscher Ring (DR). Der Aufsichtsrat des DR-Krankenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit (a.G.) reagierte mit scharfer Kritik.

DR-Zentrale wird nach Bad Homburg verlegt

Der Versicherer soll künftig von Bad Homburg aus gesteuert werden, wo sich bereits der Sitz der ebenfalls zum Bâloise-Konzern gehörenden Basler Versicherungen befindet. Allerdings solle der Standort Hamburg auch künftig erhalten bleiben, konkrete Aussagen zur neuen Organisation werde es erst nach einer Bestandsaufnahme in 2009 geben.

Auch im personellen Bereich greifen die Schweizer durch: DR-Vorstandschef Wolfgang Fauter wird ab dem 26. November durch den bisherigen Basler-Chef Frank Grund abgelöst. Grund übernimmt damit die vereinheitlichte Leitung der DR-Sach- und der DR-Lebensversicherungs-AG. Fauter bleibe allerdings Chef des DR-Krankenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit (a.G.), wie der Versicherer mitteilte.

Künftig sollen die Geschäftsaktivitäten von Basler Versicherungen, DR Sach und DR Leben stärker vernetzt werden. Ziel sei es, die Stärken bei den Schaden- und Unfallversicherungen sowie den Lebensversicherungen zu bündeln, um den Marktzugang zu erweitern und Synergien zu erzielen, so die Bâloise.

DR-Kranken-Aufsichtsrat ist “äußerst irritiert”

Dr. Dietmar Jllert kritisiert die Bâloise-Entscheidung: “Wir wurden im Vorfeld nicht in Kenntnis gesetzt und sind äußerst irritiert”, so der Aufsichtsratsvorsitzende des DR-Krankenversicherungsverein gegenüber cash-online.

Jllert sieht zudem Vertriebskonflikte programmiert. Der Kooperationsvertrag zwischen DR Sach/DR Leben und dem DR-Krankenversicherungsverein mache die geplante Zusammenarbeit mit der Basler praktisch unmöglich. “Die Bâloise stellt zum wiederholten Male unter Beweis, dass sie die Komplexität der Strukturen des Deutschen Rings unterschätzt”, beschwert sich Jllert. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...