Anzeige
2. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Condor: Erträge wachsen moderat

Die zum Oetker-Konzern gehörende Condor Versicherungsgruppe, Hamburg, hat ihre vorläufigen Bilanzzahlen für das Geschäftsjahr 2007 vorgelegt und verzeichnet insgesamt eine positive Ertragsentwicklung. Die einzelnen Gesellschaften des auf Industrie, mittelständisches Gewerbe und Privatkundengeschäft spezialisierten Versicherungs-Konzerns erzielten folgende Ergebnisse:

Die Condor Lebensversicherungs AG verbuchte mit Bruttobeiträgen von 203,6 Millionen Euro einen Rücklauf um 3,9 Prozent. Dennoch wurden die Rückstellungen für Beitragsrückerstattung (RfB) von 53 auf 58,9 Millionen Euro erhöht. Ausschlaggebend waren gute Kapitalanlage-Ergebnisse, die dafür sorgten, dass die Nettorendite mit 4,6 Prozent das Vorjahresniveau halten konnte.

Die im Bereich betrieblicher Altersvorsorge (bAV) positionierte Optima Pensionskasse AG verzeichnete in 2007 einen Anstieg der Bruttobeiträge um 3,7 Prozent von 12,7 auf 13,1 Millionen Euro.

Auch die Condor Allgemeine Versicherungs AG steigerte ihre Bruttobeiträge um 2,6 Prozent auf 91,2 Millionen Euro. Trotz einer von 61,2 auf 66,3 Prozent gestiegenen Gesamtschadenquote konnte ein positives versicherungstechnisches Ergebnis vor Veränderung der Schwankungsrückstellungen erreicht werden.

Eine negative Brutto-Beitragsentwicklung weist die Optima Versicherungs AG, mit einem 8,1-prozentigen Rückgang auf 24,9 Millionen Euro aus. Mit 128.715 Stück wurden 5,2 Prozent weniger Verträge abgeschlossen als im Vorjahr. Allerdings erreichte das versicherungstechnische Ergebnis mit 1,1 Millionen Euro annähernd den Vorjahreswert von 1,2 Millionen Euro. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...