Anzeige
8. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschland-Rente in der Kritik

Das Bonussystem der im März von den Versicherern Arag, Düsseldorf, und Rheinland, Neuss, auf den Markt gebrachten Deutschland-Rente (cash-online berichtete hier) unterliegt möglicherweise der Lohnsteuerpflicht. Das berichtet der Düsseldorfer Branchendienst ?Versicherungstip? und beruft sich auf einen Sprecher des Bundesfinanzministeriums (BMF).

Das Modell der im Internet sowie bis vor kurzem über den Discounter Plus verkauften Altersvorsorge sieht konsumabhängige Bonuszahlungen vor, mit denen Versicherte ihre Rente steigern können. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Kreditkarte eingesetzt. Kaufen Kunden bei Partnern der Aktion, wandern anteilige Beträge auf ihr Rentenkonto. Das BMF stellte nun klar, dass eine Lohnsteuerpflicht für diese gutgeschriebenen Kreditkartenumsätze nicht ausgeschlossen werden kann. Als Vergleich führt der ?Versicherungstip? einen Fall an, bei dem dienstlich erworbene Payback-Punkte durch die Oberfinanzdirektion Rheinland als steuerpflichtiger Arbeitslohn eingestuft wurden.

Laut Arag-Sprecher Klaus Heiermann ist der Sachverhalt grundsätzlich richtig, es handle sich allerdings um einen alten Hut. Der Einwand des BMF betreffe lediglich die berufliche Nutzung des Bonussystems. Die Tatsache der Lohnsteuerpflicht sei im Fall von Gratifikationen durch Arbeitgeber selbstverständlich und bedürfe keines weiteren Hinweises, so Heiermann gegenüber cash-online.

Das ?Shoppen für die Rente?-Konzept wird von Verbraucherschützern und Vermittlern heftig kritisiert. Die Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat sich mit einem Brief an den Versicherer gewandt und fordert eine Stellungnahme zum Vertriebsmodell.Neben den Diskussionen um die Deutschland-Rente steht in der kommenden Woche ein Urteil des Landgerichts Wiesbaden zum Thema Supermarkt-Policen an. Geklagt hatte der Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW) gegen die Einzelhandelsgruppe Rewe. Hintergrund ist eine Vertriebsaktion des Rewe-Discounters Penny mit der Arag zur Kids & Klar-Kinderschutzpolice aus dem Jahr 2007.

Das Geschäftsmodell der Deutschland-Rente ist von dieser Entscheidung indes nicht betroffen, die entscheidenden Parameter wurden bewusst gegenüber der Vorjahresaktion geändert, so Heiermann. Die Konzeption des Produkts sei in Abstimmung mit Experten aus dem BMF erfolgt. Deshalb wäre die Rente so strukturiert, dass lediglich eine Schutzgebühr und nicht der Beitragsinkasso an der Supermarktkasse zu entrichten war. Dies sei rechtlich entscheidend.

Der Vertriebsstop bei Plus ist laut der Arag planmäßig erfolgt, es sei von Vornherein vorgesehen gewesen, die Aktion auf diesen Zeitraum zu befristen. (hb)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...