DPAG lanciert bAV für die Kleinen

Die Deutscher Pensionsfonds AG (DPAG), ein Joint Venture der Zurich Gruppe Deutschland und der Deutschen Bank, will mit dem Pensionsplan 11 vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ansprechen.

Gerade für diese Betriebe sei es mit finanziellen Risiken verbunden, wenn sie beispielsweise ihrem ausscheidenden Geschäftsführer eine Altersversorgung zukommen lassen möchten. Verlauf und Dauer der Altersversorgung seien unkalkulierbar. Um dieses Problem zu lösen, ermöglicht das Produkt den Unternehmen die Teilnahme an einem biometrischen Risikoausgleich. Dabei wird ein Teil des Einmalbeitrags zur Absicherung zukünftiger biometrischer Verluste durch unerwartet lang anhaltende Pensionsverpflichtungen reserviert und so das Nachschussrisiko reduziert, so die DPAG.

Im Mittelpunkt des Pensionsplans 11 steht die Kombination von drei Leistungen: Erstens fließt im Todesfall das nicht verbrauchte Kapital bis auf den Anteil für den Risikoausgleich wieder an das Unternehmen zurück. Zweitens seien die biometrischen Risiken insbesondere bei Langlebigkeit gut zu kalkulieren. Und drittens sorgen der Risikoausgleich und die Kapitalanlage durch die Deutsche Bank-Tochter DWS, Frankfurt, dafür, dass die Wahrscheinlichkeit von Nachschüssen minimiert wird. (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.