Anzeige
21. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuausrichtung des ?Versicherungsfachwirts?

Nach rund einem halben Jahr Sachverständigenarbeit wurde das Neuordnungsverfahren der Fortbildung zum ?Versicherungsfachwirt? abgeschlossen.
Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für die Arbeitnehmerseite und des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (BWV) sowie des Industrie- und Handelskammertages (DIHK) im Auftrag der Arbeitgeberseite verständigten sich darauf, der gestiegenen Bedeutung der Finanzwirtschaft in der Aus- und Weiterbildung künftig Rechnung tragen zu wollen.

Absolventen des überarbeiteten Fortbildungsangebotes sollen die Fähigkeit erlangen, eigenständig generelle Management-, Marketing-, und Vertriebsprozesse zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Ziel der der Überarbeitung war es, eine deutlich höhere Gewichtung des Finanzdienstleistungsbereiches innerhalb der Fortbildung zu schaffen. Das Weiterbildungsangebot soll sich, laut Dr. Katharina Höhn, Hauptgeschäftsführerin des BWV sowie der Deutschen Versicherungsakademie (DVA), nah am Bedarf der Versicherungsbranche ausrichten.

Die berufsbegleitende und staatlich anerkannte Weiterbildung wird bundesweit an 40 Standorten angeboten und kostet je nach regionalem Preisgefüge zwischen 1.500 und 2.500 Euro. Bei den Dozenten handelt es sich um Wissenschaftler und Praktiker aus der Branche, so Höhn gegenüber cash-online.

In begrifflicher Anlehnung an den neuen Ausbildungsberuf ?Kaufmann für Versicherungen und Finanzen? haben sich die Sachverständigen auf den Titel ?Fachwirt für Versicherungen und Finanzen? geeinigt. Die Reform muss noch die Überprüfung des Verordnungsentwurfs durch den Hauptausschuss des Bundesinstituts für berufliche Bildung (BIBB) und das Bundesministerium der Justiz (BMJ) passieren, um dann im Bundesgesetzblatt veröffentlicht zu werden. Nach derzeitigem Stand der Planungen soll die Verordnung am 01.09.2009 in Kraft treten, die Veröffentlichung ist für den Sommer 2008 geplant. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...