Allianz und Daimler arbeiten zusammen

Die Münchner Allianz Versicherungs-AG ist in Kooperation mit der Stuttgarter Daimler AG mit einem neuen Modell zur Unfallschadenabwicklung auf dem Markt. Das Fairplay-Konzept soll durch vereinbarte Standards die Abwicklung im Schadenfall erleichtern.

?In der Regel erhält die Werkstatt innerhalb von zwei Stunden unsere Regulierungszusage. Damit entsteht für alle Parteien Planungssicherheit und man vermeidet bereits im Vorfeld der Reparatur mögliche Konflikte, die meist erst nach Rechnungslegung ausgetragen werden? erläutert Michael Wagner, Leiter Kfz-Schaden bei der Allianz. Eine Reduzierung der Stundenverrechnungssätze der Vertragshändler von Mercedes-Benz sei ausdrücklich nicht Ziel der Vereinbarung, so Wagner weiter.

Dem Fairplay-Konzept hätten sich bislang die Automobilhersteller Opel und Ford angeschlossen. ?Mit weiteren Automobilherstellern stehen wir bereits kurz vor einer Kooperation. Wir erwarten, dass noch in diesem Jahr insgesamt 3.000 Werkstätten oder Autohäuser in unserer Fairplay-Kooperation angemeldet sind,? so Wagner. (mo)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.