AO hat beim Absatz von Schaden-/Unfallversicherungen Nase vorn

Ausschließlichkeitsorganisationen haben der aktuellen Towers-Perrin-Studie „Vertriebswege-Survey“ zufolge auch 2008 die Nase vorn beim Verkauf von Schaden- und Unfallversicherungsprodukten. Auf den Plätzen folgen unabhängige Vermittler und Bankberater.

AO führen59 Prozent Anteil am Neugeschäft halten die Einfirmenvertreter und liegen damit deutlich vor den anderen Vertriebswegen in Führung. Allerdings ist der Marktanteil geringfügig zurückgegangen.

Die Studienmacher führen dies auf eine gute Kundenbindung zurück: „Die Gewissheit, im Schadensfall einen direkten und persönlichen Ansprechpartner zu haben, überzeugt viele Kunden von der Servicequalität der gebundenen Vertreter“, sagt Holger Görtz, Berater bei Towers Perrin.

Unabhängige Vermittler legen zu

Zulegen konnten hingegen die unabhängigen Vermittler, denen es gelungen ist, ihren Marktanteil am Schaden-/Unfallgeschäft um einen Prozentpunkt auf 23 Prozent auszubauen.

Unterdessen liegen die Banken beim Absatz der untersuchten Produktgruppe weiter im einstelligen Bereich bei acht Prozent. Grund sei, dass aus Sicht der Kunden die Schaden-/Unfallpolicen weniger zum Kerngeschäft einer Bank passen würden, heißt es in der Mitteilung.

Im Bereich der Kfz-Versicherungen haben Automobilhersteller/-händler an Bedeutung gewonnen und liegen nun bei zwei Prozent. Viele Versicherer sind exklusive Kooperationen mit Automobilherstellern eingegangen. Autohändler haben die Möglichkeit, Kunden direkt beim Autokauf anzusprechen und ihnen Paketangebote zu offerieren.

Der Direktvertrieb konnte hingegen seinen Marktanteil bezogen auf den Gesamtmarkt nicht ausbauen. Lediglich in einzelnen Sparten, wie dem Kfz-Geschäft, ist ein Wachstum zu verzeichnen.

Die Befragten gehen davon aus, dass die Ausschließlichkeitsorganisationen auch in Zukunft der bedeutendste Vertriebsweg für Schaden-/Unfallversicherer bleiben wird. Bei den unabhängigen Vermittlern sehen die Studienteilnehmer  in den letzten Jahren stets signifikante Wachstumspotentiale. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.