Anzeige
Anzeige
13. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayerische Beamten bündeln Lebensversicherungsgeschäft

Die Bayerische Beamten Versicherung (BBV) hat bekanntgegeben, ihr Neugeschäft im Bereich Leben ab kommendem Jahr bei der Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung zu konzentrieren. Mit der neuen Konzernstruktur sollen “Doppelspurigkeiten” innerhalb der Gruppe vermieden werden, teilt die BBV mit.

Um die “Effizienz zu erhöhen” und Kosten zu senken, strebe der Konzern Einsparungen bei den Sach- und Personalkosten an. Details zu den Einschnitten im Personalbereich, die sowohl in der Hauptverwaltung wie auch in den Außenstellen unumgänglich seien, werde die BBV in den nächsten Wochen in enger Abstimmung mit den Arbeitnehmervertretern feststellen und “selbstverständlich sozialverträglich” gestalten, heißt es in der Mitteilung weiter.

FTD: Bis 2010 werden 100 Stellen abgebaut

Im Interview mit der “Financial Times Deutschland” (FTD) erklärte BBV-Vorstandschef Rolf Koch, bis 2010 wolle sein Unternehmen 100 der insgesamt 550 Vollzeitstellen abbauen. Die Verwaltungskosten von jährlich 60 Millionen Euro sollen um zehn Millionen Euro gesenkt werden, so Koch weiter.

Die FTD berichtet, die BBV sei auf der Suche nach Fusionspartnern und habe sich unter anderem an die Versicherer Huk-Coburg, Signal Iduna und Versicherungskammer Bayern gewendet – die Pläne seien aber aufgrund von Finanzproblemen der BBV gescheitert. Derzeit verhandle die BBV mit der Münchener Rück. Koch dementierte die Gerüchte über eine Finanzierungslücke und sagte, bei den Gesprächen mit dem Münchener Rückversicherer ginge es nicht um “Nothilfe”.

BBV-Chef dementiert Gerüchte über Finanznot

Allerdings hat die BBV-Muttergesellschaft Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. ein schwieriges Geschäftsjahr hinter sich: Der Rückgang des Neugeschäfts hat sich fortgesetzt und die Beitragseinnahmen sind um etwa sechs Prozent gesunken.

Die Lage der BBV sei jedoch trotz Finanzkrise stabil, erklärt das Unternehmen und widerspricht damit abermals den anders lautenden Gerüchten, die sich seit Monaten hartnäckig in Medien und Branchenkreisen halten. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...