Anzeige
5. November 2009, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versorgungsausgleich: Lebensversicherer gründen Pensionskasse für Scheidungswillige

Bis dass der Tod euch scheidet? Von wegen. Etwa jede dritte Ehe in Deutschland geht vorzeitig auseinander. Die Aufteilung der Altersvorsorge im Scheidungsfall ist bislang äußerst kompliziert geregelt. Eine neue Pensionskasse soll nun Abhilfe leisten.

Scheidung-127x150 in Versorgungsausgleich: Lebensversicherer gründen Pensionskasse für ScheidungswilligeUm Scheidungswilligen die Übertragung von Rentenansprüchen zu erleichtern, haben 38 Lebensversicherer gemeinsam die Versorgungsausgleichskasse (VAUSK) gegründet. Es handelt sich um eine kapitalgedeckte Auffanglösung in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit, die die Ausgleichsansprüche auf Rentenleistungen aus einer betrieblichen Altersvorsorge regelt.

Mit der Gründung der VAUSK reagiert die Branche auf das seit September 2009 in Kraft getretene Scheidungsrecht, in dem vorgegeben ist, wie das Vermögen zwischen Eheleuten aufgeteilt wird. Das neue Versorgungsausgleichsrecht sieht vor, dass die Rentenansprüche der Ex-Ehepartner, die während der Ehezeit erworben wurden, je zur Hälfte gesplittet werden.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigt sich zufrieden: „Mit der kapitalgedeckten Versorgungsausgleichskasse wurde eine gute, systemkonforme Lösung gefunden, die auf die Bedürfnisse der Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei Scheidungen zugeschnitten ist“, erklärt GDV-Vorsitzender Jörg von Fürstenwerth.

Nach dem neuen Gesetz soll der ausgleichsberechtigte Ex-Ehepartner einen eigenen neuen Rentenvertrag beim Versorgungsträger des geschiedenen Ehepartners erhalten oder ihn bei einem anderen Anbieter abschließen. Wenn keine Angaben gemacht werden, springt auf Anweisung des Familiengerichtes die VAUSK als neue gesetzliche Auffanglösung ein. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Finanzaufsicht hat keine Angst um deutsche Versicherer

Die Finanzaufsicht Bafin sieht Deutschlands Versicherer trotz der Belastungen durch das Zinstief aktuell gut gerüstet für künftige Herausforderungen. Bis 20. Mai müssen knapp 350 Assekuranzen die Öffentlichkeit detailliert über ihre Lage informieren.

mehr ...

Immobilien

“Offene Immobilienfonds als sicherste Anlageform in Europa”

Cash. sprach mit Ingo Hartlief, Sprecher der Geschäftsführung der Swiss Life KVG, über die Perspektiven des Marktes für offene Immobilienpublikumsfonds und den neu aufgelegten Fonds der KVG.

mehr ...

Investmentfonds

An den Kreditmärkten ist die Blase zurück

Vor rund zehn Jahn kam es zu einer weltweiten Blase an den Kreditmärkten. Zahlreiche Gesellschaften wie Lehman Brothers wurden in die Knie gezwungen. Mittlerweile gibt es wieder viele Parallelen zu der damaligen Situation.

mehr ...

Berater

“Leadsbearbeitung sollte im Alltag höchste Priorität haben”

Dirk Prössel ist Vorstandsvorsitzender des Berliner Leadsanbieters Finanzen.de. Mit Cash. hat er über die Bedeutung von Qualität und Schnelligkeit bei der Arbeit mit online generierten Datensätzen gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...