Anzeige
Anzeige
14. Juni 2010, 17:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa: Resolution bietet 3,3 Milliarden Euro für britische Leben-Sparte

Der Finanzinvestor Resolution will Medienberichten zufolge für 3,3 Milliarden Euro das britische Lebensversicherungsgeschäft der französischen Axa kaufen. Damit käme der britische Unternehmer Clive Cowdery dem Ziel näher, mit seiner 2008 eigens dafür gegründeten Resolution den heimischen Versicherungsmarkt aufzumischen.

Angebot-offer-Deal-127x150 in Axa: Resolution bietet 3,3 Milliarden Euro für britische Leben-SparteCowdery hatte bereits 2009 den Lebensversicherer Friends Provident übernommen, der jetzt mit der Axa-Sparte verschmolzen werden soll. Das Vorhaben solle noch im Juni abgeschlossen werden, teilte Resolution am Montag mit. Axa bestätigte der Agentur Reuters zufolge Gespräche über einen Verkauf, der den Franzosen Spielraum für ihre Asien-Expansion geben würde.

Resolution will das Geschäft unter anderem durch eine Kapitalerhöhung in Höhe von zwei Milliarden Pfund finanzieren. Experten bewerteten die Übernahme als eine Art Befreiungsschlag für die Beteiligungsgesellschaft, der zäher Fortschritt bei ihrem Konsolidierungsprojekt vorgeworfen war. Resolution hat sich zum Ziel gesetzt, mindestens drei Lebensversicherer oder Vermögensverwalter zu übernehmen und miteinander zu verschmelzen. Die aus den Fusionen hervorgegangene Gruppe will Resolution 2012 verkaufen oder an die Börse bringen.

Axa, der zweitgrößte Versicherer Europas und Rivale der Münchener Allianz und Zurich Financial Services aus der Schweiz, würde sich Schlagkraft für Zukäufe in Asien verschaffen. Axa ist in der Region einer der größten ausländischen Versicherer und baut seine Präsenz weiter aus.

Bei einer Einigung mit Resolution würden die Franzosen ihr Geschäft mit Lebensversicherungen in Großbritannien weitgehend abstoßen. Das Vermögensmanagement bliebe ihnen aber erhalten. Sie rechnen durch den Verkauf in diesem Jahr mit einem Sonderverlust in Höhe von 1,4 Milliarden Euro. Der Deal bringe aber auch Netto-Bareinnahmen von 1,7 Milliarden Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...