9. November 2010, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Gothaer-Police gegen Entführung

Die Kölner Gothaer Versicherung hat ab sofort eine sogenannte Krisen-Management-Police im Angebot. Die Versicherung soll Firmenkunden bei der Vorbeugung gegen und Bewältigung von Entführungen, Freiheitsberaubung und Erpressung helfen.

Entf Hrung-127x150 in Neue Gothaer-Police gegen EntführungDer weltweite Anstieg von Entführungen betreffe auch deutsche Mitarbeiter im Ausland, so die Gothaer. Deshalb wendet sich der Versicherer mit seiner neuen Krisen-Management-Police an diese Zielgruppe.

Das Sicherheitskonzept soll auf drei Ebenen greifen. Vor Auslandseinsätzen beraten Experten der Gothaer Unternehmen präventiv. So sollen Mitarbeiter schon vor der Entsendung wichtige Tipps erhalten, wie sie Gefahren meiden und sich in Gefahrensituationen verhalten sollten.

Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer Entführung, will der Versicherer ein professionelles Krisenmanagement gewährleisten. Dazu gehöre die Steuerung des Entführungsprozesses durch erfahrene Fachleute, so die Gothaer.

Der dritte Baustein der Police soll die finanziellen Folgen aus Entführung, Freiheitsberaubung und Erpressung absichern. Dazu zählt die Gothaer unter anderem die Aufwendungen für Personenschutzmaßnahmen, wie das Engagement von Sicherheitskräften, Lohnfortzahlungen für das Opfer, Gebühren und Auslagen für Dolmetscher, Unterhändler und Helikoptereinsätze sowie die Kosten für psychologische und ärztliche Behandlungen. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

80 Prozent: Leistungsquote in der BU gestiegen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Leistungsquotenstatistik in der Berufsunfähigkeitsversicherung veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr verkürzte sich die Bearbeitungszeit von 110 auf 106 Tage. Insgesamt wurden 80 Prozent aller Anträge bewilligt, nach 79 Prozent ein Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...