6. September 2010, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI-Gerling: BU-Produkt Ego mit Neuerungen

Die HDI-Gerling Lebensversicherung hat ihre Berufsunfähigkeitspolice (BU) Ego mit Neuerungen versehen. Ab Mitte September haben Kunden die Möglichkeit, die Berufsunfähigkeitsrente ohne erneute Gesundheitsprüfung auf maximal 2.500 Euro monatlich zu erhöhen. Außerdem neu hinzugekommen ist eine Option zur jährlichen Steigerung der BU-Rente zwischen ein und drei Prozent.

Markus-Drews-127x150 in HDI-Gerling: BU-Produkt Ego mit Neuerungen

Markus Drews, HDI Gerling

Die Anpassung der Rente ist in den ersten fünf Jahren und bis zum 37. Lebensjahr ohne besonderen Anlass möglich. Danach sind weitere Erhöhungen bei sich ändernden Lebensumständen wie beispielsweise Heirat, Geburt oder Einkommensveränderungen möglich. Durch die neue Option zur jährlichen Steigerung der BU-Rente kann die Inflationsentwicklung ausgeglichen werden.

Eine Alternative zur selbstständigen BU bietet HDI-Gerling zufolge die Variante Ego 2 in 1. Bei entsprechender Wertentwicklung erhält der Kunde bei diesem Konzept seine Prämien zurück, falls bis zum Ablauf keine Berufsunfähigkeit eintritt.

Abgerundet werden die Neuerungen durch eine Überarbeitung der Angebots- und Beratungssoftware Easy. Neben der Analyse der BU-Versorgung des Kunden liefert das Programm Argumente für das Verkaufsgespräch. So ermittelt das Tool bei Eingabe von Beruf, Alter und Einkommen das im Risiko stehende Einkommen bis zum Renteneintritt, zeigt die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit sowie die typischen Ursachen für die jeweilige Risikogruppe und den notwendigen Absicherungsbedarf.

Eigenen Angaben zufolge hat HDI-Gerling das Neugeschäft mit der selbständigen BU im letzten Jahr nahezu verdreifacht. “Diese Entwicklung zeigt, dass unsere Bemühungen um kontinuierliche Verbesserungen Früchte tragen”, kommentiert Markus Drews, Vertriebsvorstand von HDI-Gerling Leben. (te)

Foto: HDI Gerling

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...