6. September 2010, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI-Gerling: BU-Produkt Ego mit Neuerungen

Die HDI-Gerling Lebensversicherung hat ihre Berufsunfähigkeitspolice (BU) Ego mit Neuerungen versehen. Ab Mitte September haben Kunden die Möglichkeit, die Berufsunfähigkeitsrente ohne erneute Gesundheitsprüfung auf maximal 2.500 Euro monatlich zu erhöhen. Außerdem neu hinzugekommen ist eine Option zur jährlichen Steigerung der BU-Rente zwischen ein und drei Prozent.

Markus-Drews-127x150 in HDI-Gerling: BU-Produkt Ego mit Neuerungen

Markus Drews, HDI Gerling

Die Anpassung der Rente ist in den ersten fünf Jahren und bis zum 37. Lebensjahr ohne besonderen Anlass möglich. Danach sind weitere Erhöhungen bei sich ändernden Lebensumständen wie beispielsweise Heirat, Geburt oder Einkommensveränderungen möglich. Durch die neue Option zur jährlichen Steigerung der BU-Rente kann die Inflationsentwicklung ausgeglichen werden.

Eine Alternative zur selbstständigen BU bietet HDI-Gerling zufolge die Variante Ego 2 in 1. Bei entsprechender Wertentwicklung erhält der Kunde bei diesem Konzept seine Prämien zurück, falls bis zum Ablauf keine Berufsunfähigkeit eintritt.

Abgerundet werden die Neuerungen durch eine Überarbeitung der Angebots- und Beratungssoftware Easy. Neben der Analyse der BU-Versorgung des Kunden liefert das Programm Argumente für das Verkaufsgespräch. So ermittelt das Tool bei Eingabe von Beruf, Alter und Einkommen das im Risiko stehende Einkommen bis zum Renteneintritt, zeigt die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit sowie die typischen Ursachen für die jeweilige Risikogruppe und den notwendigen Absicherungsbedarf.

Eigenen Angaben zufolge hat HDI-Gerling das Neugeschäft mit der selbständigen BU im letzten Jahr nahezu verdreifacht. “Diese Entwicklung zeigt, dass unsere Bemühungen um kontinuierliche Verbesserungen Früchte tragen”, kommentiert Markus Drews, Vertriebsvorstand von HDI-Gerling Leben. (te)

Foto: HDI Gerling

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...