7. Dezember 2010, 17:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ITA nimmt Produkte unter die Lupe

Das Berliner Institut für Transparenz in der Altersvorsorge (ITA) hat sein Leistungsportfolio erweitert und gestaltet damit sein Geschäftsmodell aus, um sich als Dienstleister für die Versicherungswirtschaft zu positionieren. Das ITA untersucht Finanz- und Altersvorsorgeangebote auf Verständlichkeit und Transparenz.

Unterlupe-127x150 in ITA nimmt Produkte unter die LupeZum Leistungsangebot des Instituts zählt unter anderem die Untersuchung von Finanz- und Altersvorsorgeangeboten. Dabei überprüft das ITA nach eigenen Angaben die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Produktinformationsblätter hinsichtlich einer transparenten und übersichtlichen Darstellung sowie auf ihre sprachliche Verständlichkeit. In der Analyse würden Bruttoentwicklungen der Modellierung, Kickback-Ausweise und Chance-Risiko-Profile berücksichtigt.

Ebenso können Versicherungsgesellschaften ihre Vertragsbedingungen untersuchen lassen. Im Fokus dieser Bewertung stehen die Formulierungen der Bedingungen. Die Analyse wird in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski, Inhaber des Rechts-Lehrstuhls der Humboldt-Universität Berlin sowie Professor Dr. Günther Zimmermann, einem Experten für Sprachwissenschaft durchgeführt, so das ITA.

Weiterhin sind laut ITA Überprüfungen von Modellrechnungen sowie ein Check der Angebotssoftware möglich. Hier untersucht das Institut, ob die Berechnungen alle Kostenarten vollständig berücksichtigen und auf nicht garantierte Überschüsse, Treueboni und Kickbacks verzichtet wird. Eine Wettbewerbsanalyse vergleicht darüber hinaus für Gesellschaften Produkte mit denen der Konkurrenz und erarbeitet Verbesserungsvorschläge.

Nach Abschluss und Umsetzung der Überarbeitung von Angeboten, Bedingungen oder Berechnungsprogrammen verleiht das ITA ein Gütesiegel für “besonders transparente Darstellungen”. Versicherungsgesellschaften sollen so die Möglichkeit erhalten, ihre Kundenfreundlichkeit und Transparenz mit einem Qualitätszeichen zu bewerben. (ks)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...