Private Altersvorsorge kostet 6,42 Milliarden Euro

Seitdem die sogenannte Riester-Rente im Jahr 2003 eingeführt wurde, hat der Staat rund sechs Milliarden Euro an Altersvorsorgezulage gezahlt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor. In Kürze soll ein Gutachten zur Kostentransparenz bei staatlich geförderten Vorsorgeprodukten präsentiert werden.

portemonnaieDie steuerlichen Mindereinnahmen aufgrund der staatlichen Förderung der privaten Altersvorsorge beziffert der Bund auf 340,6 Millionen Euro. Insgesamt belaufe sich die Förderung der privaten Altersvorsorge seit 2002 auf 6,42 Milliarden Euro, so die Bundesregierung.

Das jährliche Gesamtfördervolumen hat den Angaben zufolge stetig zugenommen. 2007 lag es bei 1,07 Milliarden Euro. 2008 betrug es bereits 1,4 und im vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Euro.

Noch im ersten Halbjahr 2010 will die Bundesregierung die Ergebnisse eines Gutachtens zum Thema ”Transparenz von privaten Riester- und Basisrenten-Produkten“ vorstellen. Die Kritik an der Kostenhöhe und -transparenz der Riester-Verträge sei Anlass gewesen, um eine Untersuchung  in Auftrag zu geben, heißt es in dem Schreiben. Leitbild sei der gut informierte, mündige Verbraucher und ein Markt, auf dem mit überschaubarem Aufwand ein Vergleich der Produkte möglich sei. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.