5. Oktober 2010, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Risiko-Leben: Asstel startet Online-Gesundheitscheck

Der Gothaer-Direktversicherer Asstel bietet ab sofort eine Online-Gesundheitsprüfung in der Risiko-Lebensversicherung an. Der Versicherungsschutz kann direkt nach Ausfüllen des Fragebogens beantragt werden, die Bestätigung soll via Email erfolgen.

Online-Pflege-Krank-127x150 in Risiko-Leben: Asstel startet Online-Gesundheitscheck„Während der Kunde sonst bei Online-Anträgen nur einen vorläufigen Schutz erhält, besteht mit dem Direktabschluss sofort Versicherungsschutz über die beantragte Höhe“, verspricht Asstel-Produktmanager Christoph Hopstein.

Bei der Online-Gesundheitsprüfung beantworten die Verbraucher die beim Antrag einer Risiko-Lebensversicherung nötigen Fragen zum allgemeinen Gesundheitszustand im Internet. Die Ergebnisse werden anschließend per Knopfdruck elektronisch an den Direktversicherer übermittelt. Bei individuellen Rückfragen oder für allgemeine Infos zum Tarif sollen Verbraucher durch den Kundenservice telefonisch oder per Email Unterstützung erhalten.

Auch Kunden, denen aufgrund von individuellem Klärungsbedarf ein Versicherungsbeginn nicht sofort nach Beantwortung aller Gesundheitsfragen gewährt werden kann, sollen von der Online-Antragsstellung profitieren.

„Durch die Online-Gesundheitsprüfung stellen wir sicher, dass der Kunde alle für die Prüfung notwendigen Angaben macht und verhindern Verzögerungen durch Rückfragen beziehungsweise den Versand von Fragebögen und Vertragsunterlagen weitestgehend. Damit wird die Bearbeitungszeit erheblich verkürzt“, erklärt Produktmanager Hopstein. (hb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Danke sehr an den Autor.

    Gruss Eike

    Kommentar von Sat Anlage — 28. November 2010 @ 22:11

  2. […] an. Der Versicherungsschutz kann direkt nach Ausfüllen des Fragebogens […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Risiko-Leben: Asstel startet Online-Gesundheitscheck | Mein besster Geldtipp — 5. Oktober 2010 @ 13:08

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hurra, wir leben länger: Jedes dritte Mädchen wird 100 Jahre alt

Ein 100. Geburtstag wird in Zukunft immer gewöhnlicher. Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen (37 Prozent) wird das Jubiläum voraussichtlich erleben. Von den Jungen kann jeder zehnte darauf hoffen – sofern der Trend anhält. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...