Anzeige
Anzeige
1. Dezember 2010, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Junge Versicherungskunden abschlussfreudiger

Junge Leute bis 35 Jahre sind für die Versicherer eine wichtige Zielgruppe, denn hier besteht unter anderem noch Cross-Selling-Potenzial. Allerdings muss die Assekuranz die richtigen Worte und Vertriebsansätze finden, wie eine aktuelle Studie herausgefunden hat.

Junge-Leute-Abschluss-Unterschrift-127x150 in Junge Versicherungskunden abschlussfreudigerSo schließen die 20- bis 35-Jährigen heute mehr Versicherungen ab als noch vor zehn Jahren. In den letzten zwei Jahren hat mehr als jeder Dritte in dieser Altersklasse eine oder mehrere Policen abgeschlossen. Bei den unter 25-Jährigen trifft dies sogar auf mehr als die Hälfte zu, bei den 36- bis 65-Jährigen dagegen nur auf 17 Prozent.

Neben Kfz-Versicherungen zeichnet das Jungvolk vor allem Haftpflicht- und Hausrat-Policen sowie Riester-Renten und Bausparverträge, so die Studie „Junge Kunden als Zielgruppe in der Assekuranz“ des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics.

Die Kunden beider Altersgruppen unterscheiden sich nicht nur bei der Abschlussquote, sondern auch in den versicherungs- und abschlussrelevanten Einstellungen und Verhaltensweisen. Die jungen Versicherungskunden seien den Studienmachern zufolge preissensibler, weniger vertreterorientiert, wechselbereiter und weniger umfassend sicherheitsorientiert.

Das heißt: Die exklusive Bindung an einen „Hauptversicherer“ spielt eine geringere Rolle und die 20- bis 35-Jährigen lassen sich stärker durch besonders attraktive Tarifangebote locken. Sie  zeigen sich gewillter, auch bislang weniger bekannte Anbieter zu wählen beziehungsweise zu diesen zu wechseln. Und die Zielgruppe verzichtet eher auf zusätzliche Serviceleistungen.

Wo sich die junge Generation informiert

Bei der Wahl des Produktgebers folgen junge Kunden deutlich häufiger den Empfehlungen von Bekannten und Verwandten als ältere Kunden. Überraschend ist, dass bei der jungen Generation trotz ihrer insgesamt geringer ausgeprägten Vertreterorientierung der klassische Versicherungsvertreter noch vor den Bekannten und Verwandten rangiert.

Weitere Informationsquellen sind Verbrauchermagazine und Finanzzeitschriften sowie Websites von Finanzdienstleistern – das Social Web spielt hingegen bislang kaum eine größere Rolle.

Für die Studie wurden 1.850 Versicherungskunden zwischen 20 und 35 Jahren  befragt. Die Daten wurden mit denen des „Kundenmonitor Assekuranz“ mit der Altersgruppe der 36- bis 65-Jährigen verglichen. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] wichtige Zielgruppe, denn hier besteht unter anderem noch Cross-Selling-Potenzial. Allerdings […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Junge Versicherungskunden abschlussfreudiger | Mein besster Geldtipp — 1. Dezember 2010 @ 14:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Versicherer fluten Internet mit Lageberichten

Mit einer regelrechten Informationsflut haben Europas Versicherungsunternehmen Kunden und Anleger überschwemmt. Mehr als 100 Seiten zu Geschäftsmodell und Finanzlage legten manche Unternehmen bis Montagmittag im Internet vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienerbe: Wüstenrot reagiert auf steigenden Beratungsbedarf

Der Bedarf von Seniorenhaushalten nach Vermögenslösungen wächst, ebenso der Bedarf von Immobilienerben nach Beratung. Darauf versucht Wüstenrot Immobilien zu reagieren, indem sie ihre Makler für Erbschafts- und Vermögensfragen qualifiziert.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld in Scale notiert

Die Ökoworld AG mit Sitz in Hilden ist neues Mitglied von Scale, dem neuen Index der Frankfurter Börse für kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...