Anzeige
Anzeige
29. Juni 2010, 13:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter: Neugeschäft 2009 beinahe verdoppelt

Die Stuttgarter Lebensversicherung hat im vergangenen Jahr laut eigenen Angaben einen Zuwachs von 47,4 Prozent beim Neugeschäft aus laufenden und Einmalbeiträgen erzielt. Das Ergebnis von 86,2 Millionen Euro stelle das beste Neugeschäft seit 2004 dar, teilt das Unternehmen mit.

Stuttgarter-137x150 in Stuttgarter: Neugeschäft 2009 beinahe verdoppeltDer Neuzugang an laufenden Beiträgen lag dem Geschäftsbericht zufolge bei 33,1 Millionen Euro. Gemessen am Branchendurchschnitt, der in diesem Geschäftsbereich mit minus 15,5 Prozent deutliche Rückgänge hinnehmen musste, habe die Stuttgarter ihr Vorjahresniveau annähernd halten können und lediglich einen leichten Rückgang von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen müssen. Insgesamt beziffert der Maklerversicherer den Geschäftsanteil laufender Beiträge auf rund 40 Prozent.

Die gebuchten Bruttobeiträge des Konzerns erhöhten sich 2009 mit 424,7 Millionen Euro um 3,2 Prozent. Besonders hebt das Unternehmen die positive Entwicklung des Neugeschäftes im Bereich der klassischen Rente mit einem Zuwachs von 36,5 Prozent hervor.

Zudem wird die Erhöhung der Abschlüsse bei der klassischen Basisrente mit einem Plus von 68,8 Prozent betont sowie die BU-Sparte mit rund 20,2 Prozent. Auch das Neugeschäft im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge habe sich mit einem Anstieg um 8,2 Prozent außerordentlich erfreulich entwickelt, so die Stuttgarter.

Dem schwäbischen Versicherer sei im Geschäftsjahr 2009 erneut gelungen, sich in den entscheidenden Kennzahlen deutlich besser als der Markt zu positionieren, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Eigenmittelquote lag bei 250,1 Prozent und die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen bei 4,6 Prozent. (hb)

Foto: Stuttgarter

Anzeige

1 Kommentar

  1. Dabei habe ich gerade gelesen, das die klassischen Lebensversicherungen bzw. Kapitallebensversicherungen stark rückläufig sind. So stark, das Versicherungen inzwischen schon Tagesgeldkonten anbieten und damit den typischen Banken Konkurrenz machen wollen!

    Alleine von Versicherungen kann keine Versicherungen mehr leben!

    Onassis

    Kommentar von Onassis — 29. Juni 2010 @ 20:13

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...