Versicherungsmarken: Bekanntheit ist nicht alles

Klassische Werte wie Pflichtbewusstsein und Diszipliniertheit sorgen für Markenstärke im Versicherungsmarkt und führen so zu Weiterempfehlungen und Abschlussbereitschaft. Die Ergebnisse der aktuellen Studie „Markenbarometer Assekuranz 2009“ des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics zeigen, was die Kunden mit den Marken der Versicherer assoziieren.

MegaphonDie drei bekanntesten Vertreter auf dem Assekuranzmarkt sind Branchenführerin Allianz, gefolgt von der Huk Coburg und Axa. Die Marke Hamburg-Mannheimer, die in Kürze zugunsten der Dachmarke Ergo aufgegeben wird, belegt Platz vier. Der 2009 neu am Markt eingeführte Allianz24-Nachfolger Allsecur ist nach dem Kfz-Jahresendspurt 2009 immerhin schon fünf Prozent spontan als Versicherer-Marke bekannt, so die Studie.

Die für die Abschlussbereitschaft zentralen emotional verankerten Markenassoziationen lauten „pflichtbewusst“, „diszipliniert“, „modern“, „tolerant“ und „bodenständig“. Spitzenreiter in diesen Kategorien sind die Marken Huk Coburg und DEVK, gefolgt von Württembergische, Asstel, LVM, Huk24, Arag, Cosmos Direkt, Provinzial und Zurich. Bei den Kriterien Modernität und Kreativität schneiden der Allianz-Ableger Allsecur neben DEVK, VHV, Zurich, Zurich Connect und Cosmos Direkt sehr gut ab.

Bei Betrachtung aller für den tatsächlichen Vertragsabschluss einer Marke relevanten emotionalen Markenassoziationen zusammen, erweisen sich laut Psychonomics Huk Coburg, DEVK und Württembergische als aktuell sehr gut positioniert.

Die Kölner Marktforschung hat im Rahmen der Studie über 2.600 Finanzentscheider und Mitentscheider im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.