Anzeige
29. März 2011, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo Versicherungsgruppe verdoppelt Gewinn

Oletzky-interview in Ergo Versicherungsgruppe verdoppelt Gewinn

Die Düsseldorfer Ergo-Gruppe hat ihr Konzernergebnis 2010 mehr als verdoppeln können. Die Beiträge stiegen insgesamt um 5,4 Prozent. Das Geschäft mit klassischen Lebensversicherungen war rückläufig, dafür legten Direktversicherungen stark zu.

Das Geschäftsjahr 2010 habe vor allem im Zeichen der Umsetzung der neuen Markenstrategie gestanden, teilt die Ergo mit. Seit letztem Jahr bietet der Konzern Lebensversicherungen und Schaden- und Unfallversicherungen in Deutschland unter eigenem Namen an. Diese Umpositionierung wurde mit einer aufwendigen Marketing-Kampagne begleitet.

Damit hat der Versicherer die eigene Branche hart attackiert. Er wirft ihr ein verstaubtes Image und mangelnde Transparenz bei der Produktgestaltung vor. Dadurch hat die Ergo die Messlatte allerdings auch für sich selbst ziemlich hoch gelegt.

Bislang hängt man mit den großen Versprechen indes hinterher. Das zu ändern, stehe in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda, erklärte Ergo-Chef Torsten Oletzky (Foto oben), der bei der Präsentation der Geschäftszahlen zudem ein Ergebnisziel zwischen 450 Millionen und 550 Millionen Euro für das laufende Jahr ausgab.

Damit würde der Konzern weiter zulegen: Für das Geschäftsjahr 2010 meldet die Ergo ein Konzernergebnis in Höhe von 355 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 106 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wesentlich zum starken Wachstum beigetragen hat das deutlich verbesserte Kapitalanlageergebnis von 5,2 Milliarden Euro (plus 19,1 Prozent). Der Bestand an Kapitalanlagen nahm im Jahresverlauf von 113 auf 116 Milliarden Euro zu.

Zudem konnte der Konzern seine Beitragseinnahmen um 5,7 Prozent auf über 20 Milliarden Euro ausbauen. Die Geschäftsentwicklung driftete in den einzelnen Sparten allerdings auseinander.

Seite 2: Die Ergebnisse in den einzelnen Sparten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Offensichtlich erkennen die Verbraucher endlich, dass die Blütezeit der klassischen Lebensversicherung vorbei ist. Das ist auch kein Wunder. Derartig langfristige Zahlungsverpflichtungen mit einer Rendite, die immer tiefer in den Keller rutscht, sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Es existieren weitaus attraktivere Kaptalanlageprodukte auf dem Markt, wie etwa Fest- oder Tagegelder. Gerade bei hohen Renditen für Einmalbeiträge liegt die Vermutung nahe, dass die Unternehmen gegen den eigenen Bestand spekulieren. So haben die Monatssparer wieder einmal das Nachsehen.

    Kommentar von proConcept AG — 30. März 2011 @ 13:21

  2. […] cash-online.de […]

    Pingback von Schwaches Ausland bremst Ergo – RP ONLINE | Hasen Chat Wirtschaft — 30. März 2011 @ 04:41

  3. […] cash-online.de […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Schwaches Ausland bremst Ergo – RP ONLINE — 30. März 2011 @ 02:50

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienunternehmen stellen Spezialisten auf Vorrat ein

In der Immobilienwirtschaft verschärft sich der Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte immer weiter. Inzwischen sind Fälle, in denen Mitarbeiter drei bis sechs Monate vor Ankauf oder Projektbeginn auf Vorrat eingestellt werden keine Seltenheit mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit als Chance für Europa

Donald Trump hat den Konflikt zwischen den USA und China erneut angefacht, indem er ankündigte, die Zölle auszuweiten. Beijing will sich dagegen wehren. Das kann die Nachfrage nach europäischen Produkten steigern, doch auch ihre Hersteller werden unter dem Streit leiden.

mehr ...

Berater

“Wir wollen Fußabdrücke in der Persönlichkeit hinterlassen”

Im Rahmen der Cash.-Serie “Recruiting 2018” sprachen wir mit Dirk Benz, Vorstandsmitglied Vertrieb bei Proventus, Hannover, über Karrierechancen in der Finanzdienstleistung und warum der Erwerb von Finanzwissen das A und O ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...