2. März 2011, 13:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo hängt mit Werbeversprechen hinterher

Mit großflächigen Plakaten und Fernsehspots warb der Versicherungskonzern Ergo im vergangenen Jahr für eine verständlichere Kommunikation mit den Kunden. „Klartext statt Klauseln“ schrieben sich die Düsseldorfer auf die Fahne. Eine Message, die Ergo-Chef Dr. Torsten Oletzky auch im Interview mit Cash. betonte. Doch die Umsetzung zieht sich.

Ergo-Anzeige-127x150 in Ergo hängt mit Werbeversprechen hinterher  Dabei wurde das Ziel im Sommer 2010 eindeutig vorgegeben: Mit der „Klartextinitiative“ stelle man die Kommunikation mit dem Kunden „auf neue Füße“, kündigte Ergo an. Die Versicherungsbedingungen sollten übersichtlicher werden. Im Januar 2011 sollte es soweit sein. Doch offenbar geht es nur in kleinen Schritten vorwärts.

Ab 1. Juli wird das erste überarbeitete Bedingungswerk im Verkauf angewandt – allerdings vorerst nur für das Produkt der privaten Haftpflichtversicherung. Aus 30 Seiten Bedingungen hat Ergo nach eigenen Angaben eine Seite gemacht. Darauf stehen nach Ansicht des Konzerns alle notwendigen Informationen über den Versicherungsschutz, die Pflichten des Kunden im Schadenfall und die Haftungsbedingungen.

„Das ist kein leichter Prozess gewesen“, sagt Ergo-Vorstand Christian Diedrich. Aber er sei sicher, dass die Kunden das Produkt besser verstehen werden. Ähnlich soll übrigens auch mit den anderen Produkten verfahren werden – auf maximal zwei Seiten soll alles Wichtige untergebracht werden.

Die Überarbeitung der Versicherungsbedingungen für die Produkte Hausrat, Wohngebäude und Rechtsschutz sollen bis Januar 2012 erfolgen, Kfz, Unfall und Krankenzusatz im Frühjahr 2012. Wann es bei den Lebensversicherungen soweit sein soll, dazu machte Ergo indes keine Angaben.

Zudem werden die Briefe überarbeitet. Bisher seien von den jährlich rund 40 Millionen versendeten Briefen rund 13 Millionen Briefe überarbeitet worden, so das Unternehmen. Bis Ende 2011 sollen es rund 24 Millionen sein.

Neben der schriftlichen Kommunikation werde derzeit auch die direkte Kommunikation überprüft. Dazu würden Mitarbeiter des Innen- und Außendienst in mehrstufigen Schulungsmaßnahmen für eine bessere Verständlichkeit geschult. (ks)

Foto: Ergo

1 Kommentar

  1. […] Ergo im vergangenen Jahr für eine verständlichere Kommunikation mit den Kunden. „Klartext […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Ergo hängt mit Werbeversprechen hinterher | Mein besster Geldtipp — 2. März 2011 @ 15:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...