27. Juni 2011, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Frauen sensibilisieren und für uns gewinnen”

Die Allianz adressiert als Sponsor der Fußball-Frauen-WM sowie der deutschen Nationalmannschaft gezielt Frauen, um deren Lücken in deren privater Vorsorge schließen und sie für den Vertrieb zu aktivieren. Cash.Online sprach mit Vorstandschef Dr. Markus Rieß.

Riess Allianz1 in Frauen sensibilisieren und für uns gewinnen

Cash.Online: Warum sind Frauen in den Top-Positionen der Dax-Unternehmen und in weiten Teilen der Finanzdienstleistungsbranche eher unterrepräsentiert?

Rieß: In der Versicherungswirtschaft haben wir – ähnlich wie bei den Banken – traditionell einen hohen Frauenanteil. Bei der Allianz sind rund 50 Prozent der Mitarbeiter weiblich, auf Führungsebene rund 30 Prozent. Die Quote wird zwar nach oben hin geringer, aber daran arbeiten wir kontinuierlich: So konnten wir seit 2008 den Anteil von Frauen in Entwicklungsprogrammen für angehende Abteilungs- und Bereichsleiter verdoppeln beziehungsweise verdreifachen. Bis 2015 wollen wir auf allen Führungsebenen unterhalb des Vorstands 30 Prozent Frauen in unserem Führungskräfte-Nachwuchspool erreichen und bei jedem Rekrutierungsprozess für eine Spitzenposition künftig mindestens eine Frau in Betracht ziehen. Angesichts der Entwicklung von Arbeitsmarkt und Demografie halten wir eine noch bessere Aktivierung des weiblichen Arbeitskräftepotentials für unerläßlich.

Cash.Online: Die aktuelle von Ihnen in Auftrag gegebene Umfrage von TNS Infratest besagt unter anderem, dass Frauen zugunsten von Sachversicherungen die Altersvorsorge vernachlässigen. Worin sehen Sie die Gründe? Hat die Branche in der Sensibilisierung der Frauen für die Notwendigkeit privater Vorsorge bislang versagt?

Rieß: Dafür gibt es sicherlich viele Gründe, etwa Lücken in der Erwerbsbiografie aufgrund Kindererziehung oder die Tendenz zu Teilzeitarbeit. Zwar haben Frauen einen stärkeren Bezug zur Sachversicherung wie etwa Privathaftpflicht- oder Hausratversicherung, allerdings auch erheblichen Nachholbedarf bei der privaten Altersvorsorge. Laut unserer Studie sehen lediglich 22 beziehungsweise neun Prozent der befragten Frauen eine private Renten- beziehungsweise Lebensversicherung als wichtig an. Hier müssen wir als Versicherer sicher noch viel mehr Aufklärungsarbeit leisten und Frauen davon überzeugen, die existenziell bedrohliche Gefahr einer Versorgungslücke im Alter aktiv anzugehen.

Cash.Online: Insbesondere Thema Berufsunfähigkeit fristet in der Wahrnehmung weiblicher Versicherungskunden ein Mauerblümchendasein. Liegt dies in dem klassischen Rollenbild eines männlichen Versorgers begründet?

Rieß: Im Bereich der Lebensversicherungen messen die befragten Frauen der BU-Policen immerhin die höchste Bedeutung bei – absolut gesehen hält aber nur knapp ein Viertel die Versicherung gegen Berufsunfähigkeit für wichtig oder notwendig. Zum Vergleich: Bei der Hausrat- oder Haushaltversicherung meint das fast jede zweite Frau. Immerhin sehen sich Frauen aufgrund unserer Umfrage als Entscheider in Finanzangelegenheiten.

Seite 2: Wie die Allianz Frauen für den Versicherungsvertrieb aktivieren will

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ablaufprognosen der Lebensversicherer: Wer vor 2005 abschloss, der hat ein solides Produkt

Wie stark haben die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften und deren Kunden in den letzten acht Jahren im Zinstief gelitten? Dieser Frage geht eine Auswertung des Analysehauses Partner in Life S.A. (PiL) nach. So haben 90 Prozent der Policen aller Versicherungsgesellschaften Kürzungen hinnehmen müssen; im Marktdurchschnitt in Höhe von 5,5 Prozent im Vergleich zu den Ablaufprognosen aus dem Jahr 2002.

mehr ...

Immobilien

Senkung der Grunderwerbssteuer: So hoch wäre die Entlastung

In den letzten Wochen mehren sich die Forderungen nach eiiner dringend erfoderlichen Reform der Grunderwerbssteuer. Experten haben jetzt einmal den Effekt einer geplanten Steuersenkung auf die Wohnungsfinanzierung analysiert. Wie viel Entlastung in Metropolen und in den Kreisen tatsächlich drin ist.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Ärger für Facebook: Petition gegen Libra gestartet

Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet. EU-Kommission und EZB werden darin aufgefordert, “dieses hochgefährliche Projekt sofort zu stoppen”. Ziel sei ein Verbot des Projekts.

mehr ...

Berater

Brexit: Briten zweifeln an fristgerechter Lösung

Boris Johnson wird heute alle Voraussicht nach zum neuen Premierminister Großbritanniens gewählt. Der umstrittene Konservative und Brexit-Befürworter verspricht unter anderem den fristgerechten EU-Austritt Großbritanniens bis zum 31. Oktober. Wie das trotz der ungeklärten Nordirland-Frage klappen soll? – Die Antwort auf diese Frage hat Johnson bisher nicht geliefert, weiß sie vermutlich selber nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...