Anzeige
17. August 2011, 09:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI-Gerling-bAV: „Kein komplexes Anlagesystem“

HDI-Gerling, eine Tochter der Talanx-Gruppe, hat eine neue Lösung für die betriebliche Altersversorgung (bAV) an den Markt gebracht. Gerhard Frieg, Vorstand für Produktmanagement und Marketing bei Talanx Deutschland, nimmt zum Produkt Stellung.

Frieg in HDI-Gerling-bAV: „Kein komplexes Anlagesystem“

Cash. Sie haben mit der “QuadriGO” Unternehmensrente jüngst eine neue konventionelle betriebliche Altersversorgung lanciert. Was sind die Gründe für das Produkt bei einer bereits reichhaltigen bAV-Palette der HDI-Gerling?

Frieg: Arbeitgeber und Arbeitnehmer wollen eine Betriebsrente, die einfach, transparent und sicher ist. Als echte konventionelle Rentenversicherung erfüllt die QuadriGO Unternehmensrente diese Wünsche, da die Gesamtverzinsung klar über dem Marktdurchschnitt liegt. Sie ist einfach verständlich, weil kein komplexes Anlagesystem dahintersteckt und keine Abhängigkeit von Aktienmärkten existiert. Und sie bietet ein hohes Maß an Sicherheit, weil ein Konsortium aus vier starken Lebensversicherern dahinter- steht. Das verspricht langfristige Solidität auf einem hohen Niveau und mehr Sicherheit durch Streuung des Risikos. Mit der QuadriGO Unternehmensrente runden wir somit unsere Produktpalette in der betrieblichen Altersvorsorge ab. Arbeitgeber und Arbeitnehmer können das für sie passende Produkt auswählen. Egal ob Renditechancen durch Aktienanlage wie bei Two Trust, der Wunsch nach einer möglichst hohen garantierten Renten wie bei Two Trust Klassik oder die Solidität einer klassischen Überschussbeteiligung wie bei QuadriGO im Vordergrund stehen. HDI-Gerling bietet dies alles aus einer Hand.

Cash.: Die Gesamtverzinsung von QuadriGO liegt bei gut fünf Prozent und damit über dem Marktschnitt. Mit welchen Maßnahmen erreichen Sie das?

Frieg: Wir erreichen diese überdurchschnittliche Gesamtverzinsung durch einen Zusammenschluss der Lebensversicherer HDI-Gerling, neue leben, PB Lebensversicherung und Targo Lebensversicherung, von denen einige seit Jahren über dem Marktdurchschnitt liegende Gesamtverzinsungen ausweisen. Gemeinsam bündeln wir unsere Kräfte und erzielen im Zusammenspiel eine höhere Ablaufleistung, als wir als einzelner Versicherer darstellen können.

Cash.: Was sind die Gründe, drei weitere Versicherer ins Boot zu nehmen?

Frieg: Nach den Entwicklungen an den Kapitalmärkten wünschen immer mehr Kunden für ihre Altersvorsorge ein Höchstmaß an Sicherheit und Solidität. Sie wollen einen verlässlichen Anbieter, der die einmal gemachte Zusage auch langfristig gewährleisten kann. Durch das Konsortium der vier Lebensversicherer bündeln wir die Finanzstärke der Talanx Deutschland und erreichen damit mehr Sicherheit für den Vorsorgesparer.

Cash.: Welche Rolle spielen die einzelnen Versicherer im Rahmen des Produkts?

Frieg: In der QuadriGO Unternehmensrente kombinieren wir die Finanzstärke dieser vier Versicherer mit der ausgezeichneten bAV-Kompetenz von HDI-Gerling. Diese ist erst kürzlich vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung mit der Bestnote „exzellent“ eindrucksvoll bestätigt worden. Als einer der führenden bAV-Anbieter ist HDI-Gerling Konsortialführer, da die Gesellschaft eine langjährige Erfahrung mit zahlreichen Versorgungswerken und in der Führung von Konsortialgeschäft hat. Außerdem profitieren Kunden von den besonderen Dienstleistungen, die HDI-Gerling in der bAV bietet. Diese reichen von der Bedarfs- und Risikoanalyse der Firma über die individuelle Beratung der Mitarbeiter bis hin zur administrativen Entlastung des Unternehmens, in dem wir die Verwaltung und den Service übernehmen.

Seite 2: Wer wie von der bAV-Lösung profitiert

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...